Woran erkennt man eine gute Diät?

Diäten gibt es wie Sand am Meer, und genau wie ich, habt auch Ihr wahrscheinlich schon einige Diäten ausprobiert. Damit die Diät aber nicht zum Abnehmflop wird und dank Jojo-Effekt mit mehr Kilos endet als sie begonnen wurde, stellen wir uns doch einmal die Frage: Woran erkennt man eine gute Diät?

Crash- und Blitzdiäten: Nein danke!

Man weiß es ja eh, aber die Versprechen klingen doch zu verlockend. Traurige Tatsache: Was zu schön klingt um wahr zu sein, ist es meistens auch! Crashdiäten und Hungerkuren können zwar einen schnellen Erfolg bringen – dieser ist aber leider nicht von Dauer. Crashdiäten versorgen den Körper nicht mit den nötigen Nährstoffen, die er braucht, um gesund und leistungsfähig zu bleiben. Außerdem liefern sie zu wenig Energie, sodass der Körper gezwungen wird, sein Notprogramm einzuschalten und den Energieverbrauch zu drosseln. Muskelmasse und Wasser wird abgebaut, das Fett hingegen bleibt. Das dicke Ende folgt, sobald wieder „normal“ gegessen wird: Man nimmt zu, obwohl man nicht mehr isst als vor der Diät.

Finger weg von Abnehmtabletten

Nehmen Sie dreimal täglich eine Tablette, essen Sie weiter wie gewohnt und verlieren Sie 5 Kilo in 3 Tagen! Dabei nimmt höchstens einer ab, und zwar der Geldbeutel! Abnehmtabletten und andere Mittel zum Abnehmen sind immer dann wirkungslos, wenn sie nicht mit einer gezielten Ernährungsumstellung und idealerweise mit einem regelmäßigen Sportprogramm kombiniert werden. Die Tablette, die uns abnehmen lässt, obwohl wir weiter essen wie bisher, gibt es nicht. Wunderkuren zum Abnehmen funktionieren nicht, im schlimmsten Fall können solche Mittel sogar gesundheitsschädlich sein.

Das macht eine gute Diät aus

Eine gute Diät erkennt man daran, dass sie das Übel an der Wurzel packt. Gesund und dauerhaft abnehmen funktioniert nur durch neue Essgewohnheiten, die im Idealfall auch noch mit Bewegung kombiniert werden. Eine gute Diät ist nicht einseitig sondern abwechslungsreich, und sie versorgt den Körper mit allem, was er braucht, sodass im Normalfall (eventuell nach einer gewissen Umgewöhnungszeit) kein Hunger auftritt. Gehungert wird jedenfalls ganz sicher nicht, wenn es sich um eine gute und gesunde Diät handelt – sonst ist die Diät eher unter die Crashdiäten einzureihen. Eine gute Diät animiert zwar dazu, die Ernährungsgewohnheiten zu verändern, berücksichtigt dabei aber persönliche Vorlieben und Umstände. Daher ist sie auch langfristig durchzuhalten, wie zum Beispiel Aiqum. Außerdem verspricht eine gute Diät keinen utopischen Gewichtsverlust sondern eine moderate (dafür aber langfristige) Abnahme von durchschnittlich 0,5 bis 1 Kilo pro Woche. Wer sich von Crashkuren und Abnehmtabletten verabschiedet und stattdessen seinen Lebensstil umstellt, hat die besten Chancen auf einen dauerhaften Gewichtsverlust.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>