Welche Lebensmittel machen dick?

Welche Lebensmittel machen eigentlich dick? Gibt es bestimmte Lebensmittel, die man meiden sollte um schlank zu werden oder zu bleiben?

Böse Lebensmittel gibt es nicht

Schokolade, Chips, Pommes und Burger. Es ist wohl kein Geheimnis, dass diese Nahrungsmittel auf einem Diät-Speiseplan nicht allzuviel verloren haben. Allein solche Lebensmittel zu meiden, macht jedoch leider auch nicht schlank. Es gibt kein Nahrungsmittel, das dick macht – auch Übergewichtige dürfen (und sollen!) eigentlich alles essen.

Die Menge macht’s

Natürlich gibt es dabei leider einen Haken. Es ist zwar auch beim Abnehmen jedes Nahrungsmittel erlaubt, doch kommt es auf die Menge und die Zusammensetzung an. Ein Schokoriegel ist erlaubt, aber sicher nicht die ganze Tafel. Ein gemütlicher Fernsehabend mit einer kleinen Schüssel Chips ist auch kein Problem, aber nicht jeden Tag. Auch ein gelegentlicher Burger macht nicht dick. Entscheidend ist die Kalorien- und Nährstoffbilanz. Wenn man sich zum überwiegenden Teil von vitamin- und ballaststoffreicher Kost ernährt, die gleichzeitig kalorienarm ist, kann man sich getrost auch dann und wann ein paar Leckerlis erlauben. Nur wenn die Ausnahmen zur Regel werden, wird es gefährlich für die Lieblingsjeans.

Verbote bewirken das Gegenteil

Sich einzelne Lebensmittel zu verbieten, weil sie auf der Liste der dickmachenden Nahrungsmittel stehen, ist häufig nicht ratsam, ja es kann sogar kontraproduktiv sein. Je mehr man sich etwas verbietet, desto verlockender wird es und umso größer wird die Gefahr eines gröberen Fressanfalls. Essen gehört zum Leben dazu und sollte nicht von Verzicht und kasteien gekennzeichnet sein, sondern Freude machen! Daher ist es besser, sich gelegentlich auch die nicht so figurfreundlichen Lebensmittel zu erlauben und diese in den Ernährungsplan einzubauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>