Schnell abnehmen – wie sinnvoll ist das?

Schnell abnehmen möchte wohl jeder, der zu viel auf den Rippen hat. Eine schnelle Gewichtsabnahme ist äußerst motivierend und man hat das Gefühl, dass die Diät und der Verzicht auch wirklich etwas bringt. Eine vermeintliche „langsame“ Abnahme von 0,5 bis 1kg pro Woche geht hingegen vielen Menschen zu langsam. Sie haben das Gefühl, nicht wirklich etwas zu erreichen und sich umsonst mit dem Abnehmen herumzuplagen. Was ist also besser, schnell abnehmen oder langsame Gewichtsreduktion?

Schnelle Abnahme zu Diätbeginn

Egal welche Diät man macht: Zu Beginn purzeln die Kilos meistens fast wie von selbst. Das liegt daran, dass überflüssiges Wasser den Körper verlässt, was uns ein tolles Erfolgserlebnis auf der Waage beschert. Nach diesem ersten Blitzerfolg geht es meist etwas langsamer mit der Abnahme und irgendwann pendelt sich der Gewichtsverlust auf ein normales, gesundes und vernünftiges Maß von durchschnittlich etwa 0,5 bis 1 Kilo pro Woche ein. Nachdem überflüssiges Wasser abgebaut wurde, geht es nun ans Eingemachte: Nämlich an die Fettreserven.

Langfristig abnehmen bringt’s

Die meisten Blitzdiäten oder auch Crashdiäten bringen für kurze Zeit sehr schnelle Resultate. Es handelt sich aber großteils um Wasser, wohingegen leider kaum Fett abgebaut wird. Beendet man die Diät und kehrt wieder zum gewohnten Essverhalten zurück, nimmt man sofort wieder zu. Deshalb ist es viel besser, die Ernährung langfristig umzustellen um auch langfristige Abnehmerfolge erzielen zu können. Zwar ist damit schnelles Abnehmen eher nicht möglich, dafür wird aber der Grundstein für ein geändertes Ernährungsverhalten gelegt, das man dann auch langfristig beibehalten kann. So hat man einen Lerneffekt, der einem auch nach der Diät noch nützlich ist, um das Gewicht auch halten zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>