Im Alltag gesund und mit Vernunft abnehmen

Abnehmen geht immer mit einer Ernährungsumstellung einher. Allerdings ist es nicht immer so leicht, die Ernährung komplett umzukrempeln. Unterzieht man so manches Lieblingsgericht einer ehrlichen Prüfung, stellt man leider oft fest, dass es eine wahre Kalorienbombe ist. Und auch die Geselligkeit soll nicht unter der Diät leiden – schließlich kann man künftig nicht alle Partys und Feierlichkeiten vermeiden, nur weil man auf die schlanke Linie achten möchte. Wie lässt sich also die Diät vernünftig in den Alltag integrieren?

Alternativen für Lieblingsgerichte finden

Verzicht ist nicht jedermanns Sache. Zwar gibt es Menschen, die sich so stark disziplinieren können, dass sie wirklich auf alles verzichten, was auch nur ansatzweise dick machen könnte. Aber für die große Mehrheit gilt wohl eher, dass dauerhafter Verzicht beim Abnehmen kontraproduktiv ist. Je mehr man verzichtet, desto größer wird der Appetit auf alles, was man sich verboten hat. Daher ist es sinnvoller, die Zutaten von Lieblingsgerichten, auf die man ungern verzichten möchte, einmal näher unter die Lupe zu nehmen und nach figurfreundlichen Alternativen zu suchen. Mit etwas Fantasie und Kreativität lässt sich aus so mancher Kalorienbombe eine durchaus diätverträgliche Variante zaubern. Sahne lässt sich in vielen Gerichten durch Milch (ev. Magermilch) ersetzen. Wer gern Kuchen isst, kann die Hälfte der Butter bzw. des Öls durch Apfelmus ersetzen und so eine Menge Fett und Kalorien sparen. Speck lässt sich durch mageren geräucherten Schinken ersetzen.

Portionsgrößen verändern

Eine weitere hilfreiche Maßnahme im Kampf gegen das Übergewicht lautet: Kleinere Portionsgrößen oder das Verhältnis der Zutaten zueinander verändern. Statt Schweinebraten mit Soße und Klößen zur Hauptspeise zu machen und alibihalber ein paar Blatt Salat dazu zu essen, kann man den Spieß auch umdrehen. Gemüse und Salat wird zur Hauptspeise, während Fleisch, Soße und kohlenhydrathaltige Beilagen eher eine Nebenrolle spielen. Auf diese Art muss man auf nichts verzichten, sondern verändert lediglich das Verhältnis der Speisen zueinander. Die Portionsgröße zu verkleinern, hilft ebenfalls beim Abnehmen. Statt eines großen Stücks Torte kann es auch ein kleines Stück sein, das man dafür dann umso bewusster genießt und langsam isst, statt es gierig hinunterzuschlingen.

Kalorienhaltige Tage ausgleichen

An manchen Tagen sprengt man trotz aller guten Vorsätze durchaus auch mal die Kalorienbilanz. Einladungen, Ausflüge, Feste und Partys oder auch mal eine Heißhungerattacke können die Auslöser dafür sein. Doch auch das ist überhaupt kein Problem. Wir haben mehrere Möglichkeiten, solche Tage auszugleichen. Einerseits durch Bewegung und Sport. Durch eine Extraportion Sport lassen sich kleine und große „Sünden“ problemlos ausgleichen. Für Übergewichtige sind vor allem gelenkschonende Sportarten wie schwimmen, walken oder Radfahren zu empfehlen. Zum gesunden Abnehmen eignet sich das Centurion Backfire von fafit24.de. Die zweite Möglichkeit, kalorienreiche Tage auszugleichen, besteht in bewusstem Kaloriensparen an den Folgetagen. Einzelne Tage, an denen man „zu viel“ gegessen hat, fallen buchstäblich nicht ins Gewicht, wenn man sich die restliche Zeit über an den Diätplan hält. Schließlich entscheidet nicht die Tagesbilanz über Erfolg oder Misserfolg einer Diät, sondern die langfristige Kalorien- und Energiebilanz. In anderen Worten: Wer langfristig und dauerhaft mehr Kalorien verbraucht als er zu sich nimmt, wird erfolgreich abnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>