Heißhungerattacken ausgleichen

Nachdem ich gestern wie berichtet einer Heißhungerattacke anheim gefallen bin, war ich heute beim Sport um Ausgleich bemüht. Es ist wirklich nicht so tragisch, wenn man mal beim Essen über die Stränge geschlagen hat! Das passiert wohl jedem Diätwilligen dann und wann. Die Gründe dafür sind vielfältig, es können seelische Belastungen, Ärger, Stress etc. sein, die zu einer Heißhungerattacke führen. Oder man hat zu wenig oder das Falsche gegessen, z.B. etwas stark zuckerhaltiges, das den Blutzuckerspiegel stark erhöht und danach drastisch abfallen lässt. Bei mir ist das definitiv der Fall – wenn ich Süßes esse, kann ich mir regelrecht zuschauen wie ich den ganzen Tag nicht mehr von dieser Gier auf Süßes loskomme. So ging es mir gestern.

Die gute Nachricht: Heißhungerattacken kann man ausgleichen!

Das ist nicht schwer. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Ernährung oder den Sport. Oder eine Kombination aus beidem! Der Weg über die Ernährung ist klar, man versucht einfach die zu viel verpeisten Kalorien an den nächsten Tagen auszugleichen. Ich gebe zu, mein Fall ist das nicht so ganz, denn ich esse zu gern! Mein Weg führt daher über den Sport. Also habe ich heute mein morgendliches Sportprogramm intensiviert und habe ein paar schnellere Laufintervalle eingebaut, um das Training effektiver zu gestalten und um mehr Kalorien zu verbrauchen.

Deshalb hab ich wegen gestern auch kein schlechtes Gewissen. Solange solche Tage die Ausnahme bleiben, ist es nicht schlimm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>