Abnehmen und Ernährung
gesund Abnehmen durch richtige Ernährung – persönliche Erfahrungen

Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker – die heimlichen Dickmacher

10 Jun

Autor: Enigma - Kategorie: Abnehmen Tipps, Allgemein, Gesund abnehmen, gesunde Ernährung

Dickmacher Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker? Machen uns künstliche Süßstoffe, Geschmacksverstärker, Farbstoffe und andere Zusatzstoffe in Lebensmitteln krank? Wofür werden diese Zusatzstoffe überhaupt benötigt und sind sie etwa heimliche Dickmacher?

Wofür Zusatzstoffe?

Zusatzstoffe sind aus der Lebensmittelindustrie überhaupt nicht mehr wegzudenken. Vor allem im Fertigprodukten sind sie reichlich vorhanden. Das ist nicht weiter verwunderlich. Schließlich müssen diese Nahrungsmittel lange haltbar sein, sollen eine schöne natürliche Farbe haben und auch nach monatelanger Lagerung noch frisch und lecker schmecken. Probiert das mal mit einem frischen, unbehandelten Lebensmittel! Bei unserem westlichen Lebensstil, wo alle Lebensmittel jederzeit verfügbar sein müssen, kommt man ohne Zusatzstoffe nicht aus. Gemüse und Obst, das in unseren Breiten gar nicht wächst, wird aus Übersee geliefert und vorher bestrahlt und gewachst, damit es die Reise übersteht und hier „frisch“ verkauft werden kann. Frische Erdbeeren im Dezember, frische Weintrauben im Mai? Kein Problem dank Spritzmitteln und Bestrahlung. Lebensmittel, die normalerweise binnen weniger Tage zu gammeln beginnen würden, verlängern ihre Haltbarkeit dank künstlicher Zusatzstoffe um ein Vielfaches und sind plötzlich wochen-, monate- oder gar jahrelang haltbar. Dabei verlieren sie weder ihre Farbe noch ihren Geschmack. Doch welchen Preis bezahlen wir dafür?

Zusatzstoffe als Dickmacher

Zusatzstoffe sorgen schon lange als eventuelle Krankmacher immer wieder für Gesprächsstoff. Doch auch ihre Wirkung als Dickmacher darf nicht unterschätzt werden. Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln können falsche Signale ans Gehirn aussenden und den gesamten Stoffwechsel durcheinanderbringen. Manche Zusatzstoffe wirken direkt auf das Sättigungsgefühl und unterdrücken dieses. Bekanntes Beispiel sind Kartoffelchips. Warum kann man damit eigentlich erst aufhören, wenn die Tüte leer ist? Geschmacksverstärker wie z.B. Glutamat sind dafür verantwortlich. Es hemmt die Produktion des Sättigungshormons Leptin und fördert so unseren Appetit. Auch Süßstoffe in Light-Produkten sind nicht ganz unbedenklich. Zwar enthalten sie keine Kalorien und scheinen deswegen gut für die schlanke Linie zu sein, doch wird vermutet dass allein schon durch den süßen Geschmack der Blutzuckerspiegel ansteigt und Heißhungerattacken ausgelöst werden können. Auch Fleisch aus Massentierhaltung ist ein Problem. Ganz abgesehen davon, dass die Tiere enorme Qualen erleiden, werden sie auch mit Mastmitteln, Hormonen und Antibiotika vollgestopft. Es wäre ganz und gar hirnrissig, anzunehmen, dass diese Stoffe in dem Fleisch, das wir essen, dann auf wundersame Weise verschwunden wären. Wir nehmen mit dem Fleisch und anderen tierischen Produkten diese Mastmittel und Medikamente ebenfalls zu uns, und unser Körper reagiert dementsprechend auf.

Je natürlicher, desto besser

Um Dickmacher wie Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel, Farbstoffe und andere Zusatzstoffe möglichst von uns fernzuhalten, sind frische, möglichst unbehandelte Produkte das Mittel der Wahl. Saisonale, lokale Produkte sollten Vorrang haben. Sie haben keine langen Transportwege und keine lange Lagerung hinter sich und gelangen relativ frisch ins Ladenregal. Fertigprodukte sollte man soweit wie möglich vermeiden. Viele Fertig- und Halbfertigprodukte machen bei der Zubereitung kaum weniger Aufwand als eine frisch zubereitete Mahlzeit. Fruchtjoghurt kann man auch selbst ganz leicht herstellen – Naturjoghurt und frisches Obst oder ein Löffel Marmelade. Schmeckt auch viel besser. Bei tierischen Produkten auf Bio-Ware zu achten, ist zwar teurer, schont aber die Umwelt, ist gut für die Tiere und letztlich auch für unsere eigene Gesundheit und Figur.

Stichwörter

Abnehmen Abnehmen mit Genuss Abnehmen und Genießen AIQUM dauerhaft abnehmen Diät Energiebilanz Entlastungstag erfolgreich abnehmen Ernährung Ernährungsplan Ernährungsumstellung FDM fettarme Ernährung fettarm kochen Flexible Diätmethode Frühstück Frustfressen Gemüse gesund Gesund abnehmen gesunde Ernährung gesund essen gesund geniessen Heißhunger Hunger kalorienarm Kräuter Kräuterküche Kristallwasser negative Energiebilanz Obst Regelmäßige Mahlzeiten regelmäßig essen richtige Ernährung Rohkost Süßhunger Salat Schokolade Sport Stoffwechsel Stoffwechsel anregen trinken Trostessen Vitamine

Ähnliche Beiträge

  • Leider keine ähnlichen Beiträge gefunden.

Trackback Uri kopieren

http://www.abnehmen-und-ernaehrung.de/allgemein/zusatzstoffe-geschmacksverstarker-die-heimlichen-dickmacher.html/trackback

Ihr Kommentar

Alle Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.

[ Alternative für E-Mail: @ = + ]

Feedback für diesen Artikel




top