Zurück zur Natur mit der Jesus-Diät!

Mit Religion nix am Hut? Na wer weiß, vielleicht ändert sich das gleich. Es gibt doch tatsächlich Diäten, von denen ich in meinen ganzen ca. 25 Jahren Diätenkarriere noch nie im Leben gehört habe. Dazu gehörte bis heute auch die Jesus-Diät. Der Name klingt vielleicht etwas skurril. Dahinter steckt jedoch ein durchaus interessantes Ernährungskonzept.

Essen wie zu Christi Lebzeiten

Der amerikanische Mediziner Dr. Colbert hat einen Diätplan entwickelt, der sich an den Ernährungsgewohnheiten zur Zeit Jesu Christi orientiert. Fast Food und Fertigprodukte gab es damals nicht. Gegessen wurde, was Bäume und Äcker hergaben. Die Basis der damaligen Ernährung bildeten Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Brot, Fisch und Olivenöl. Zum Süßen wurde Honig verwendet. Anscheinend standen auch Heuschrecken und dergleichen Getier auf dem Speiseplan – nun ja, wieso nicht. In manchen Ländern stehen Käfer, Spinnen, Würmer & Co auch heute noch regelmäßig auf dem Speiseplan.

Bewegung zur Zeit Jesu

Fitnessstudios gab es vor 2.000 Jahren wohl eher nicht. Aber das Leben war generell natürlich sehr viel „bewegter“ als heute. Kein Auto, keine öffentlichen Verkehrsmittel, kein Flugzeug. Die meisten Wege wurden zu Fuß erledigt, tagelange Fußmärsche waren keine Seltenheit. Mit etwas Glück konnte man auf längeren Reisen auf einem Esel reiten, aber das war wohl auch eher ein zweifelhaftes Vergnügen und erforderte sicher auch körperlichen Einsatz. Feldarbeit und Haushalt waren Schwerstarbeit. Für ihr täglich Brot mussten die Menschen schwer schuften. Ganz sicher fuhren sie nicht mit dem Auto ins Büro, saßen dort 8 Stunden vorm Computer, fuhren dann wieder nach Hause und verbrachten den restlichen Tag vorm Fernseher.

Fastenzeit

Das Nahrungsangebot fiel häufig nicht sehr üppig aus. Ernteausfälle, z.B. bedingt durch anhaltende Dürre, waren keine Seltenheit. So mussten die Menschen notgedrungen immer wieder Fastenzeiten einlegen.

Die Jesus-Diät in der Praxis

Das Grundprinzip der Jesus-Diät lässt sich wohl mit den Worten „zurück zur Natur“ zusammenfassen. Starke Naturverbundenheit, der Verzicht auf Fertigprodukte, und generell eine überschaubare Auswahl an Lebensmitteln, die zudem naturbleassen sein sollten, bildet die Basis der Diät. Das Auto öfter mal stehenlassen und stattdessen ein paar Bewegungseinheiten in den Alltag einbauen. Strikte Fastenzeiten empfiehlt Dr. Colbert nicht, aber die eine oder andere Mahlzeit ausfallen zu lassen (z.B. Dinner Cancelling) kann wohl nicht schaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>