Saisonales Essen – den Frühling herbei essen

Immer nach der Wintersonnenwende, so ab Mitte Januar beginnt sich mein Geschmack an Essen zu verändern. Ab November so bevorzuge ich deftige Gerichte. Rübenmus, Eintöpfe, Kohlpfannen und so weiter. Doch sowie es auf Imbolc (der 2. Februar und heidnischer Frühlingsanfang) zugeht, bekomme ich Appetit auf Salate, asiatische leichte Gerichte mit vielen Sprossen und Kräutern. Habe Lust auf Obstsalate und nicht selten ist das die Zeit wo ich die Erdbeeren des letzten Sommers aus dem Tiefkühler hole. Gleichzeitig habe ich Lust auf alles was blüht und Farben. Da kann ich gar nicht genug von kriegen. Es ist poetisch gesagt, so ein den Frühling herbei sehnen.

Krokusse copyright karin braun

Gleichzeitig genieße ich heißen Tee und das Feuer im Ofen. Immer wenn ich Holz reinhole, was im tiefsten Winter schon mal recht lästig sein kann, hat es so etwas wehmütiges. Ebenso wenn ich den Ofen anzünde, schwingt da schon so ein wenig mit, dass es bald nicht mehr nötig sein wird. Es ist einfach so eine Zeit dazwischen. Es ist noch lange nicht Frühjahr, aber das Ende des Winters ist bereits zu ahnen.

KA-Rit

About Karin

Ich bin 50 Jahre alt, verheiratet, Beruf: Hexe und Künstlerin was beides zusammengehört. Seit Februar 07 bin ich bei AIQUM um mein Übergewicht endgültig weg zu kriegen und habe in dieser Zeit 16 kg abgenommen, so um und bei. :-)
PS: Nach einem Jahr Pause bin ich wieder voll in das Programm eingestiegen seit dem 13.11.2009

One thought on “Saisonales Essen – den Frühling herbei essen

  1. […] deftigen Wintergerichten weg zu einer leichten Küche. Es ist so ein den Frühling herbei essen. Hier steht mehr […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>