Abnehmen und Ernährung
gesund Abnehmen durch richtige Ernährung – persönliche Erfahrungen

Nahrungsergänzungsmittel

22 Sep

Autor: Requendel - Kategorie: Allgemein, Blog Requendel, richtige Ernährung, Schonende Zubereitung, vollwertige Ernährung

Ich denke gerade über Sinn und Unsinn von Nahrungsergänzungsmitteln nach. Gerade nachdem ich über die ausgewogene Ernährung geschrieben habe und wie einfach es doch eigentlich ist, sich gesund zu ernähren.

Früher kamen die Menschen ganz ohne Vitaminpillen aus. War die Nahrung da völlig anders? Sicher es gab kein Junk-Food und es wurde weniger Fleisch gegessen. Aber sonst?

Ich weiß noch dass in der Kindheit mal Vitamin-C Brausepulver oder ein Fruchtsaft mit Vitaminen vom Arzt empfohlen wurde, wenn man lange Zeit kränkelte oder eine schwere Kinderkrankheit hinter sich hatte. Lebertran gab es dann zum Aufpäppeln.

Aber niemand wäre auf die Idee gekommen täglich Vitamine zu nehmen. Litten die Menschen damals an mehr Mangelerkrankungen? Hatten sie weniger Stress, lebten sie gesünder und hatten deswegen nicht so einen Vitaminbedarf? Wirkt sich die Umweltverschmutzung so aus dass der Mensch ohne Vitamine nicht mehr damit fertig werden kann? Hm, die industrielle Herstellung von Vitamintabletten dürfte auch nicht gerade förderlich für die Umwelt sein.

Gut, ich denke mal dass die ursprünglich festgelegten Mindestwerte für den Vitaminbedarf zu niedrig waren. Ich vermute dass das Absicht war, weil gute und vollwertige und Nährstoffreiche Nahrung in einer Industriegesellschaft nicht aktuell war. Weißmehl war praktischer.

Zum Glück ist hier ein Umdenken erfolgt, die Vollwerternährung hat sich etabliert und eigentlich ist jedem klar dass in vollwertigen, frischen Produkten mehr Vitamine sind als in industriell veränderten, erst isolierten und dann konzentrierten Nahrungsmitteln.

Bio-Läden findet man recht leicht, durch das Internet kann man sich Abo-Kisten bestellen, Reformhäuser gibt es flächendeckend und in jedem Supermarkt gibt es vollwertige Produkte.

Parallel zur Vergötterung des Junk-Foods ist die Akzeptanz der Vollwertkost gestiegen.

Meine These lautet dass man keine Nahrungsergänzungen braucht, wenn man sich regelmäßig ausgewogen, vollwertig und frisch ernährt und wenn man die Nahrungsmittel schonend zubereitet.

Ich kann nicht beurteilen in wie weit sich die Umweltverschmutzung auf unseren Vitaminbedarf auswirkt, in wie weit ungesunder Stress gestiegen ist und in wie weit die Aufnahmebereitschaft des Körpers gelitten hat.

Aber ich denke wenn ein Mensch ohne besondere Risikofaktoren lebt, dann kann er sich mit der Nahrung alles zuführen was er an Nährstoffen braucht.

Ausnahmen gibt es immer. Ich denke da zum Beispiel an einen erhöhten Eisenbedarf während der Wechseljahre, wenn frau sehr starke und anhaltende Blutungen hat. Ich denke an belastete Arbeitssituationen in denen man ungesunden Dauerstress oder schädlichen Stoffen ausgesetzt ist. Ich denke an Leistungssportler und natürlich an kranke Menschen.

Nur ist bei all diesen Menschen der erste sinnvolle Weg zum Arzt um erst einmal prüfen zu lassen wie es um den Vitamin- und Mineralstoffstatus bestellt ist. Ich halte es nicht für sinnvoll herumzuraten was einem vielleicht fehlen könnte und dann ein teures Multivitaminpräparat zu kaufen und zu schlucken, in der Hoffnung dass dann schon das Richtige dabei wäre. Auch wenn es heißt dass die wasserlöslichen Vitamine den Körper wieder verlassen wenn sie übermäßig zugeführt werden, kann ich mir nicht vorstellen dass das gesund ist. Gewöhnt sich der Körper nicht an diesen Überschuß? Gibt es nicht auch Vitamine und Mineralstoffe die in einem bestimmten Verhältnis zusammen spielen müssen um richtig zu wirken? Nimmt nicht ein Übermaß des einen Wirkstoffs dem anderen den Platz? Ich denke hier wirken empfindliche Regelsysteme und ein Laie kann nicht beurteilen ob eine Störung, ein Mangel vorhanden ist und wie er am besten behoben werden kann.

Also bevor man Vitamine zu sich nimmt, am besten erst mal beim Arzt beraten lassen. Meist genügt es schon etwas mehr auf seine Nahrungsauswahl zu achten um den Mangel zu beheben.

In den letzten Jahrzehnten wurde immer massiver Werbung mit diesen Pillen gemacht. Gerade auch im Internet wird man ja förmlich zugepflastert mit Angeboten und Werbung. Da steckt sicher ein hohes wirtschaftliches Interesse hinter und der Umsatz für die Pharmaindustrie muß enorm sein. Und nicht nur das, in jeder Buchhandlung gibt es Ratgeber, Vitamintabellen, Bücher die einem Horrorvisionen aufzeichnen wie schlimm ein Vitaminmangel ist und dass ihn fast jeder haben soll. All diese Dinge wollen natürlich verkauft werden.

Ich halte es also für wesentlich sinnvoller sein Geld in frische und gesunde Nahrung zu stecken, als es für industriell hergstellte Präparate auszugeben.

Stichwörter

Abnehmen Abnehmen mit Genuss Abnehmen und Genießen AIQUM dauerhaft abnehmen Diät Energiebilanz Entlastungstag erfolgreich abnehmen Ernährung Ernährungsplan Ernährungsumstellung FDM fettarme Ernährung fettarm kochen Flexible Diätmethode Frühstück Frustfressen Gemüse gesund Gesund abnehmen gesunde Ernährung gesund essen gesund geniessen Heißhunger Hunger kalorienarm Kräuter Kräuterküche Kristallwasser negative Energiebilanz Obst Regelmäßige Mahlzeiten regelmäßig essen richtige Ernährung Rohkost Süßhunger Salat Schokolade Sport Stoffwechsel Stoffwechsel anregen trinken Trostessen Vitamine

Ähnliche Beiträge

Trackback Uri kopieren

http://www.abnehmen-und-ernaehrung.de/allgemein/nahrungsergaenzungsmittel.html/trackback

Kommentare

Sie finden hier 3 Kommentare zu “Nahrungsergänzungsmittel”

  1. MedicLife meinte am 13. November 2008 - 20:47 Uhr

    Es können nicht alle wichtigen und notwendigen Nährstoffen durch Nahrung eingenommen werden. Zumindest kann man dadurch nicht immer die empfohlene Tagesdosis decken. Hier machen Nahrungsergänzungsmittel doch Sinn.

    ID 148

  2. Requendel meinte am 15. November 2008 - 09:47 Uhr

    Sinn würde es für mich machen, wenn mein Arzt einen Mangel feststellt und mir dann das passende Präparat empfiehlt. Auf Verdacht irgendwelche Pillen einnehmen mag ich nicht. Im besten Fall sind sie zu teuer, im schlimmen Fall dosiere ich sie über.
    Wichtiger ist es dass ich mich mit meiner täglichen Nahrung auseinander setze und mit wertvollen Zutaten auf schonende Art koche. Das nenne ich Verantwortung für mene Gesundheit zu übernehmen und mich nicht auf Präparate zu verlassen.
    lg
    Renate

    ID 150

  3. alltagsgerichte.de meinte am 30. Mai 2011 - 11:37 Uhr

    Nahrungsergänzungsmittel…

      Gesund und fit bis ins hohe Alter zu bleiben ist von jeher der Traum der Menschen – und selten waren die Chancen ihn zu verwirklichen so gut wie heute. Uns steht alles zur Verfügung, was wir für eine gesunde Lebensweise brauchen. Das g…

    ID 1143

Ihr Kommentar

Alle Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.

[ Alternative für E-Mail: @ = + ]

Feedback für diesen Artikel




top