Menopause und Diät erfordern Umdenken in der Ernährung

Seit 2 Monaten fällt mir die eine oder andere Veränderung auf. Mein Körper hat ein erhöhtes Ruhebedürfnis, es muss nicht mehr alles gleich und sofort sein und ich esse anders seit ich auf ihn höre.
Im Juni hatte ich meine letzte Menstruation und schrieb ja bereits darüber das ich mich darin übe meine weiße Drachin kennenzulernen. Im July waren da noch die Essgelüste wie vor der Blutung, das fiel im August flach. Und ich denke das es mit meiner Wahrnehmung der Körper eigenen Interessen zu tun hat. Im July habe ich noch versucht entgegen zu wirken, wenn mein Körper nach einer Auszeit schrie, habe versucht so viel wie möglich erledigt zu bekommen und das führte oft zu Frustfressen. Im August habe ich es denn einmal anders gemacht. Schon ab Mitte July habe ich mir regelmäßig eine Mittagstunde gegönnt. Das kam mir zuerst sehr dekadent vor, denn schließlich braucht mensch ja nicht am hellichten Tag zu schlafen. Sehr oft habe ich auch nicht geschlafen, sondern einfach nur meinem Körper Ruhe gegönnt und meine Gedanken fliegen lassen. Wenn ich dann wieder hoch war, erledigte sich vieles für das ich sonst einen Riesenangang gebraucht hätte, da ich ja noch meine Erschöpfung hätte überwunden müssen, praktisch von alleine.
Der nächste Schritt war denn mich damit auseinander zu setzen:

Wie ernähre ich mich?
Ist meine gewohnte Ernährung noch stimmig?
Welche Bedürfnisse hat mein Körper?
Welche Bedürfnisse hat meine Seele?

Dabei zeigte sich, dass ich mehr Appetit auf Milch und Sojamilchprodukte hatte. Darüber ließ sich nun auch gut der Süßhunger abdecken. Abends mal einen heißen Kakao oder eine aufgeschäumte Milch mit Honig. Tagsüber mal einen Milchkaffee und auch dieses Bedürfnis war gestillt.
Meine Entdeckungsreise zu den Dingen die mir gut tun und die mich im wahrsten Sinne des Wortes nähren ist noch lange nicht zu Ende. Ich glaube das es beim Abnehmen, besonders in der Menopause, eine der wichtigstens Punkte ist, wahr zu nehmen was sich der Körper zu diesem Zeitpunkt wünscht.
Während einer Diät verändert sich der Körper permanent und auch die Seele ist neuen Herausforderungen ausgesetzt, wenn wir diese nicht wahrnehmen, dann werden sich Körper und Seele die Dinge holen die sie brauchen, da aber noch keine Alternativen zur Verfügung stehen, wird es wieder auf die alten Tröster hinauslaufen, da diese, aber nicht mehr unbedingt funktionieren, zieht es die nächste Runde Frustfressen nach sich. Das ist denn ein Kreislauf ohne Ende.
Diese Endlosschleife kennt jede/r Übergewichtige. Für Frauen in den Wechseljahren ist nun die bewusste Wahrnehmung doppelt wichtig, da zu den Diätbedingten Veränderungen noch die hormonellen kommen.

Technorati Tags: , ,

KA-Rit

About Karin

Ich bin 50 Jahre alt, verheiratet, Beruf: Hexe und Künstlerin was beides zusammengehört. Seit Februar 07 bin ich bei AIQUM um mein Übergewicht endgültig weg zu kriegen und habe in dieser Zeit 16 kg abgenommen, so um und bei. :-)
PS: Nach einem Jahr Pause bin ich wieder voll in das Programm eingestiegen seit dem 13.11.2009

One thought on “Menopause und Diät erfordern Umdenken in der Ernährung

  1. Definitely believe that which you steatd. Your favorite justification seemed to be on the net the simplest thing to be aware of. I say to you, I definitely get annoyed while people consider worries that they plainly don’t know about. You managed to hit the nail upon the top as well as defined out the whole thing without having side-effects , people could take a signal. Will likely be back to get more. Thanks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>