Karl Lagerfeld isst kein „Plastik“

Als eingefleischter Wetten-Dass-Fan hab ich mir natürlich am Samstag Tommy’s Abschiedsshow angesehen und mich dabei von einem Stück Kindheit verabschiedet, denn immerhin bin ich mit dieser Show aufgewachsen und ich hab nur ganz wenige Sendungen verpasst.

Ich war wieder mal beeindruckt von Karl Lagerfeld, nicht dass ich ihn wahnsinnig toll finde, aber man muss neidlos anerkennen dass er etwas geschafft hat, was nur wenige Dicke schaffen: Er hat sein Gewicht dauerhaft reduziert. 40 Kilo über Bord geworfen und seither hält er sein Gewicht, geht nun als Strichmännchen statt als wandelndes Fass durchs Leben und man kann nur sagen, er hat’s echt geschafft! Es hat mir gefallen wie konsequent er die Torte, die auf dem Tisch stand, abgelehnt hat. Und noch dazu gesagt hat dass das keine Versuchung darstellt, denn für ihn ist die Torte wie Plastik! Und genau das ist es. Die Umstellung im Kopf. Dass man den Punkt erreicht, an dem man nicht mehr ständig mit sich selber kämpfen muss, wenn einem die Verlockungen um die Ohren fliegen, und sich selbst bedauert weil man nicht „darf“. Nein, es muss anders laufen, man muss den Punkt erreichen an dem man das Zeug einfach nicht mehr will. Ab und zu vielleicht, schließlich braucht man ja kein Asket zu werden. Aber dass man einfach nicht mehr diese Gier danach hat, weil dann hat man gute Voraussetzungen für eine dauerhafte Gewichtsreduktion.

Und dann hab ich mir grad angeschaut, wie hat Lagerfeld eigentlich abgenommen? Ganz ehrlich? Ich hatte schon so eine Vermutung. Und die hat sich bestätigt: Gemüse, Obst und Eiweiß. In anderen Worten: Low Carb-Diät!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>