Kalorienzählen – ohne das geht das Abnehmen nicht

Egal welche Methode man nun wählt um überflüssiges Fett zu verlieren und um gesünder zu leben, egal ob man nun Vollwertig, Rohkost, Dinner Canceling, Low Carb oder was auch immer isst, der einzige Weg um dauerhaft und um echtes Fett abzunehmen, ist die negative Energiebilanz.

Diese negative Energiebilanz erreicht man am einfachsten, indem man zählt wie viele Kalorien man sich zuführt und wieviel Kalorien man verbraucht. 

Das ist das Fundament für jeden der Abnehmen will.

Alles andere sind Zugaben, die vielleicht auch noch wirksam sind, das kann ich nicht sagen weil ich keine Ernährungswissenschaftlerin bin, aber nichts geht ohne dass die negative Energiebilanz eingehalten wird. Und anders herum nimmt man bei einer negativen Energiebilanz auf Dauer ab, auch wenn man nichts anderes beachtet.

Der unkomplizierteste und letzenendes auch preiswerteste Weg ist es also wirklich ganz altmodisch Kalorien zu zählen und die Kalorien die man im Alltag und in der Freizeit durch Arbeit, Sport etc verbraucht, gegenzurechnen.

Um das zu erreichen gibt es im Netz viele Kalorientabellen für Lebensmittel und auch für die verschiedenen Sportarten oder Haushaltsaktivitäten oder sonstige Bewegungsarten. Eine gute Kalorientabelle in Buchform ist auch sehr nützlich für Zeiten, in denen man nicht die Gelegenheit hat ins Netz zu gucken. Mit Notizbüchlein und Stift in der Tasche ist man schon gut gerüstet.

Zum Glück stehen inzwischen auf den meisten Lebensmittel die Kalorienangaben auf der Packung. Es lohnt sich genau hin zu sehen, man erlebt immer wieder Überraschungen. Es lohnt sich zu vergleichen wie viele Kalorien bspw. die verschiedenen Fertigprodukte haben. Bei Tomatensoßenpulver gibt es zwischen den verschiedenen Herstellern gewaltige Unterschiede. Nehmen Sie sich beim Einkaufen die Zeit genau hin zu sehen.

Es ist ein wenig mühsam seinen Grundumsatz selbst auszurechnen und immer wieder anzupassen, ich hatte mich damals, als mich mit dem Abnehmen anfing dazu entschlossel mir dabei helfen zu lassen indem ich bei Aiqum Mitglied wurde.

Hier brauchte ich meine eigenen Lebensmittel die ich regelmäßig und immer wieder esse nur einmal einzutragen, und konnte die Nährwertangaben dann immer wieder benutzen. So genügen täglich ein paar Klicks um meinen Ernährungsplan zusammen zu stellen.

Das Schöne ist dass auch gleich der Grundumsatz und der Arbeits- und Freizeitumsatz gegengerechnet wird, so dass man immer deutlich vor Augen hat ob man noch im grünen Bereich ist oder schon ins die positive Bilanz gerutscht ist.

Natürlich sind das nur Schätzwerte, die nach den Angaben errechnet werden, die man selbst bei der Anmeldung und bei den Figurtest, die alle zwei Wochen stattfinden, eingegeben hat. Anderes kann ein Internetportal auch kaum leisten.

Ich hatte es vorher alleine versucht mit eigenen Tabellen und langen Berechnungen, aber dafür war ich nicht diszipliniert genug und ich hatte auch keine Lust dazu damit meine Zeit zu vertun. Also habe ich mir die Hilfe geleistet und dazu noch den Zutritt zu dem fantastischen Forum bekommen. Da ich gleich die goldene Mitgliedschaft gewählt habe, habe ich das Sportprogramm nutzen können und so konnte ich mich rein auf das Abnehmen konzentrieren und nicht auf das Berechnen und Überlegen wie ich das nun am besten mache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>