Jedes dritte Kind hat Übergewicht

Heute flatterte die lokale Bezirkszeitung ins Haus und ein Artikel erweckte meine besondere Aufmerksamkeit. Laut einer aktuellen Studie ist jedes 3. Kind zwischen 6 und 14 Jahren übergewichtig oder sogar fettleibig! Das ist erschreckend!

Ich bin selbst übergewichtig seit ich denken kann und weiß aus eigener Erfahrung, dass aus moppeligen Kindern nur allzu leicht dicke Erwachsene werden. Auch kenne ich aus leidvoller Erfahrung die schmerzhaften Hänseleien von Schulkollegen und das nicht-mithalten-können im Turnunterricht. Mir tun dicke Kinder leid. Weiß ich doch nur zu gut wie es sich anfühlt, ein dickes Kind zu sein.

Kinder essen zu viel Fett, zu viel Salz und viel zu viel Zucker, ist das Ergebnis der Studie. Außerdem bewegen sie sich zu wenig und essen zu wenig Obst und Gemüse. Auch die Beweglichkeit und Fitness von Kindern und Jugendlichen habe in den letzten 30 Jahren deutlich abgenommen. Dabei fänden Kinder Sport toll. 3 von 4 Kindern würden demnach Sport „cool“ finden!

Und genau hier muss man ansetzen, denke ich. Ich glaube hier sind vor allem die Eltern gefordert, den Kindern mit gutem Beispiel voranzugehen um Übergewicht zu  vermeiden oder das Kind beim Abnehmen zu unterstützen. Der Schulsport reicht einfach nicht aus, außerdem besteht hier oft Leistungsdruck, weil man bestimmte Aufgaben und Lernziele erreichen muss. Ich selbst habe den Schulsport gehasst wie nur was. Ich konnte nicht mithalten und habe mir vieles nicht zugetraut, wurde aber von meinen Turnlehrern immer gedrängt meine Leistungsfähigkeit zu überschreiten. Mir hat vor allem der Spaß an der Bewegung gefehlt. Gerade dicken Kindern sollte man wirklich Freude an der Bewegung vermitteln und auf ihre Bedürfnisse eingehen und vor allem ihre Grenzen nicht überschreiten. Sonst werden sie schnell frustriert und haben keinen Spaß mehr daran. Sie brauchen unbedingt Erfolgserlebnisse. Spielerisch und ohne Druck gemeinsame Freizeitaktivitäten durchzuführen halte ich für immens wichtig um Übergewicht bei Kindern vorzubeugen bzw. es abzubauen.

Natürlich ist auch die Ernährung wichtig. Aber das ist in der Praxis gar nicht so leicht! Freunde und Schulkollegen haben einen großen Einfluss und welches Kind will schon mit gesundem Pausenbrot in der Schule sitzen, wenn sich der Rest der Klasse beim Bäcker mit Mehlspeisen versorgt. Ich versuche einfach, die gemeinsamen Mahlzeiten möglichst gesund zu gestalten und mit meinen Kindern über Ernährung zu reden. Da sie an mir ja das beste Beispiel haben was passiert, wenn man sich falsch ernährt, hoffe ich doch, dass sie davon etwas für sich selbst lernen können!

2 thoughts on “Jedes dritte Kind hat Übergewicht

  1. Du sprichst ein sehr grosser Problem an. Viele Erwachsene sind mit dem heutigen Leben und der Gesellschaft (leicht) überfordert. Da bleibt dann wenig Platz um auf die Idee zu kommen ein Vorbild für Kinder zu sein. Durch Nachmachen lernt der Mensch sein leben lang. Was sollen aber unsere Kinder lernen, wenn viele Erwachsenen sich von Wochenende zu Wochenende kämpfen um dort auf viele unterschiedlichen Art und Weisen abzuschalten. Und da denke ich gar nicht in erster Linie an Alkohol etc., sondern auf das totale ausgelaugt sein und der damit verbundenen Antriebslosigkeit…. Ach, zu dem Thema könnte ich ewig schreiben. Was denkt ihr??

  2. Enigma

    Hallo Paul,

    ich gebe Dir da ganz recht. Ich glaube viele von uns haben einen enormen Druck, der sich dann auch im Familienleben niederschlägt. Das gute Vorbild beschränkt sich oft darauf sich im Job abzurackern und am Wochenende den häuslichen Verpflichtungen nachzulaufen und den Rest der kärglichen Freizeit sitzend vor irgendeiner „Berieselmaschine“ zu verbringen, weil man sich gar nicht zu mehr aufraffen kann. Die Kinder kennen es dann auch nicht anders und die Spirale dreht sich immer weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>