Fasten versus Abnehmen

Im Moment höre ich immer wieder von allen Seiten, dass es Zeit wäre ein wenig abzunehmen. Die Methode die die meisten meiner Bekannten bevorzugen, scheint noch eine schnelle Fastenwoche vor der Advendszeit zu sein. Ich frage mich, und ich frage auch sie, was sie damit erreichen wollen.

Meist kommt dann die Antwort dass sie sozusagen im Voraus abnehmen wollen um dann in der süßen  Jahreszeit nicht so ein schlechtes Gewissen zu haben. Viele wollen im Herbst noch mal entschlacken um gesünder in die Winterzeit zu kommen und die allermeisten sagen dass sie einfach ein paar Kilo los werden wollen auf die einfachste und schnellste Weise. Einige opfern dafür sogar eine Woche Urlaub.

Wenn ich dann noch weiter nachhake wie das Fasten denn aussehen wird, sagen sie meistens dass sie  das Buchinger-Fasten gewählt haben. Das heißt es ist ein Fasten mit Obst- und Gemüsesaft und Gemüsebrühe und Kräutertees.

Was passiert in dieser Zeit? Während der Entlastungstage wird die Kalorienzahl gesenkt und leicht verdauliche Nahrungsmittel zu sich genommen. Danach wird der Darm entleert und gefastet. Die Kalorienzahl ist auf fast Null gesunken der Körper ist natürlich nicht mehr ausreichend ernährt und soll so an seine Reserven gehen. Das steckt als Wunsch dahinter, natürlich sollen es die Fett-Reserven sein die da geplündert werden.

Das was aber wirklich ausgeschieden wird, ist in erster Linie Wasser. Das macht auch den enormen Gewichtverlust zu Beginn des Fastens aus.  Da man ja keine oder nur wenig Kohlenhydrate zu sich nimmt, wird nur noch ganz wenig Wasse im Körper gebunden und es wird schnell wieder ausgeschieden.

Ein anderer Effekt ist schlimmer. Wer nicht die Disziplin hat während der gesamten Fastenzeit regelmäßig Sport zu treiben, wird feststellen dass der Körper versucht seine Energie erst einmal aus dem Muskeleiweiß zu holen, bevor er an die Fett-Depots geht. Das bedeutet real einen Verlust an Muskelmasse, der dann nach dem Fasten den JoJo-Effekt verstärkt.

Wer dann nach dem Fastenbrechen normal weiter isst wird schnell das alte Gewicht wieder erreicht haben weil das Wasser wieder eingelagert wird. Oft wird noch das eine oder andere Kilo dazu kommen, weil eben der JoJo-Effekt eingesetzt hat.

Dieses „Schnell mal eben zwischendurch Fasten“ ist fatal wenn man abnehmen will, es hat meist den gegenteiligen Effekt. Wer das Fasten wirklich für seine Gesundheit nutzen will sollte sich vorher mit dem Arzt absprechen und die Fastenzeit dazu nutzen sich mit der eignen ungesunden Lebensweise auseinander zu setzen. Fasten ohne Ernährungsumstellung und ohne Veränderungen bringt nichts für die Gesundheit. Vielleicht ist  eine Fastenwoche aber für einige Menschen der Weg mit der ungesunden Ernährung zu brechen und neue Wege zu gehen.

Wie oft habe ich gehört dass es leichter wäre gleich ganz auf das Essen zu verzichten, als mühsam Maß zu halten. Aber genau darum geht es doch, um abzunehmen muß man lernen Maß zu halten, erst Recht wenn das Essen schon einen Drogencharakter entwickelt hat. Beim totalen Verzicht auf das Essen lernt man nichts und was ist dann in der Zeit danach? Der Körper gewöhnt sich schnell wieder an die alten Mengen und dank JoJo lagert er um so freudiger noch mehr Reserven ein.

Ich selbst habe insgesamt dreimal gefastet. Zwei mal eine Woche und einmal 10 Tage. Selbst mit Sport, ich bin in der Zeit täglich schwimmen gewesen und habe im Schnitt 1000 m geschafft, habe ich hinterher schnell mein altes Gewicht wieder erreicht. Abgenommen habe ich erst mit einer langsamen aber gründlichen Ernährungsumstellung.

Damit Sie mich richtig verstehen, ich habe nichts gegen das Fasten, ja es gibt Zeiten da faste ich selbst, obwohl selten länger als einen Tag. Für mich ist es eine wunderbare Möglichkeit mich zu versenken, eine Zeit der inneren Einkehr und der Vorbereitung auf mir wichtige Rituale. Aber ich faste nie weil ich meine damit besser abzunehmen. Im Gegenteil, ich nehme dabei in Kauf dass das Abnehmen in der Zeit danach langsamer geht.

Wenn ich mich reinigen möchte, wähle ich meist ein Teilfasten bei dem ich täglich bei knapp 1200 Kalorien liege und diese Kalorien in Form von Obst und gedämpften Gemüse zu mir nehme. Damit komme ich gut zurecht, fühle mich frisch und ich nehme ab, ohne in Gefahr zu geraten den JoJo-Effekt zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>