Ernährung umstellen, aber wie?

Heute hab ich einen Artikel gelesen, da ging es ums Abnehmen und dass man die Ernährung langfristig umstellen muss. Nun, dem stimme ich voll und ganz zu. Klar muss man die Ernährung umstellen und klar muss es eine langfristige Umstellung sein, weil wenn man nach ein paar Wochen oder Monate wieder in die alten Gewohnheiten zurückfällt, ist es besser man fängt gar nicht erst an mit der Umstellung. Sonst wiegt man hinterher mehr als zuvor.

Der Artikel rät, die Umstellung nicht von heute auf morgen zu vollziehen. Man sollte sich im Gegenteil viel Zeit lassen und langsam die alten Essgewohnheiten durch neue ersetzen. Nun ja. Ich möchte das so pauschal nicht stehenlassen.

Ich hab einen ganz anderen Weg gewählt, nämlich den „von heute auf morgen“-Weg. Ich hab meine Ernährung von jetzt auf gleich komplett umgekrempelt. Zuerst war der Wille, dann hab ich mir ein Datum gesetzt bis zu dem ich noch ausgiebig geschlemmt habe. Und dann kam die Wende.

Es mag Menschen geben, für die eine langsame, schrittweise Veränderung besser ist, aber ich finde das kann man einfach nicht pauschal für alle sagen. Genauso wie beim Rauchen, da gibt’s auch Leute die müssen die Zigaretten langsam reduzieren, und für andere wieder ist der radikale Schritt besser, von einem Tag auf den anderen ganz damit aufzuhören. Ich bin definitiv der radikale Typ, was die Ernährung betrifft. Ich kenne mich, eine langsame Umstellung hätte ich als Ausrede für allzu viele „Sünden“ missbraucht.

Ich denke man muss es einfach ausprobieren, Erfolg kann man auf beide Arten haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>