Diät und Verdauungsprobleme

Manche Menschen reagieren auf eine Diät bzw. Ernährungsumstellung mit Verdauungsproblemen. Durchfall oder auch Verstopfung können die unangenehmen Nebenwirkungen einer Diät sein.

Warum treten bei einer Diät Verdauungsprobleme auf?

Vereinfacht gesagt: Wenn es oben anders reinkommt, kommt es unten anders raus! Eine Umstellung der Ernährung stellt neue Anforderungen an den gesamten Verdauungsapparat. Es kann eine Zeitlang dauern, bis sich der Körper an die neue Ernährungsform gewöhnt hat. Bis dahin kann man nur versuchen, die Verdauung bestmöglich zu unterstützen.

Langsame Ernährungsumstellung hilft der Verdauung

Die Ernährung sehr radikal zu ändern, ist besonders für Menschen mit einem empfindlichen Magen und einem sensiblen Darm nicht unbedingt empfehlenswert. Besser ist es, die Ernährung schrittweise umzustellen und die Reaktionen des eigenen Körpers sehr genau zu beobachten. Wer sich bislang vorwiegend von Brötchen, Pommes und Burgern ernährt hat, mag durch eine radikale Umstellung auf viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukte erstmal mit Durchfall, Verstopfung oder Blähungen reagieren. Je radikaler die Umstellung, desto mehr Arbeit für den Körper. Daher lieber langsam und gemächlich den neuen Ernährungskurs einführen.

Ballaststoffe und Flüssigkeit für einen gesunden Darm

Für eine gesunde Verdauung braucht es vor allem Ballaststoffe und ausreichend Flüssigkeit. Ballaststoffe sind unverdauliche Nahrungsbestandteile, die im Darm aufräumen. Sie sind vor allem in Gemüse, Obst und Vollkornprodukten enthalten. Bei einer ballaststoffreichen Ernährung muss man unbedingt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, sonst kann es leicht zu Verstopfung kommen. Ballaststoffe quellen nämlich im Darm auf und benötigen dazu Flüssigkeit. Am besten trinkt man über den Tag verteilt etwa 2 Liter Wasser. Bei Verdauungsstörungen und auch beim Abnehmen kann Curcumin aus Kurkuma sehr gut unterstützen!

Bewegung regt die Darmtätigkeit an

Auch Bewegung fördert die Verdauung, und zwar in sehr hohem Maße! Jeder Sport wird sich positiv auf die Verdauung aus, aber er sollte regelmäßig durchgeführt werden. Als besonders wirksam gelten übrigens Bauchübungen. Aber auch Ausdauersportarten wie walken, radfahren, schwimmen, joggen und jeder beliebige andere Sport ist gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>