richtig essen lernen

Jahrlang hatte ich gedacht dass das alles mit mir keinen Zweck hat, dass ich sowieso niemals abnehmen werde und dass ich überhaupt kein Gespür dafür haben wie das richtige Essen geht. Ich fand mich mit meinem Gewicht ab denn ich dachte dass die einzige Möglichkeit ein lebenslanges Diäthalten wäre und das schaffte und wollte ich einfach nicht. Mir schwebte lebenslanger Verzicht vor, lebenslanges Gieren nach den leckeren Sachen und lebenslanges Erklären warum ich dieses und jenes nicht essen möchte. Das waren Horrorvorstellungen und das wollte ich nicht. Deswegen habe ich mich dazu entschieden lieber dick zu sein.

Ich bin immer von der falschen Annahme ausgegangen dass für mich der Zug abgefahren sei, dass ich nie wieder in vernünftige Essgewohnheiten und überhaupt eine gesündere Lebensweise kommen kann.

So weit hatten mich all die vergeblichen Versuche gebracht, ich hatte völlig aufgegeben.

Zum Glück war das ein Irrtum, jeder Mensch ist in jedem Alter noch fähig dazu zu lernen, jeder Mensch ist in jedem Alter noch in der Lage seien Lebenssituation zu verbessern. Es lohnt sich immer den ersten Schritt zu machen, es lohnt sich immer etwas für sich selbst zu tun. Jeder Mensch sollte es sich wert sein diese kleine Anstrengung für sich selbst und nur für sich zu unternehmen.

Mein Glück war dass ich eine Methode fand, die sich nur auf einfachste Grundregeln beschränkte und bei der ich nichts glauben mußte. Eine Methode die Angebote macht und mich mein Tempo selbst bestimmen ließ. Ich lernte wie man richtig isst, wie unkompliziert das doch einfach ist. Abwechslungsreich, viel frisches Obst und Gemüse, auf genügend Eiweiß achten und nicht zu viele Kohlenhydrate essen. Die DGE hat ganz einfache Regeln dafür erstellt, auf deren Grundlage das Aiqum-Programm aufsetzt.

Dazu kam die knappe kurze Formel dass man abnimmt wenn man in der negativen Energiebilanz ist und ich hatte das nötige Handwerkszeug in der Hand.

Niemand drängte mich, niemand schrieb mir vor welche Mahlzeiten ich essen mußte, niemand setze mich unter Erfolgsdruck, niemand erzählte mir dass ich versagt hätte nur weil ich mal ein paar Tage mehr gegessen hatte.

Das was ich veränderte hatte Zeit sich zu setzen, hatte Zeit einen festen Platz in meinem Leben einzunehmen, wurde langsam selbstverständlich für mich. Erst dann folgte der nächste Schritt. Und ich merkte immer wieder wie sehr sich jede einzelne der kleinen Veränderungen positiv auf mein Gewicht auswirkte.

Dazu kam noch dass ich Lebensfreude gewann und vor allem das Selbstbewusstsein entwickelte dass ich mich verändern kann, dass es sich lohnt an mir zu arbeiten. Das konnte ich auch auf andere, nicht das essen betreffende Bereiche anwenden. So kann ich sagen dass Aiqum mein Leben verändert hat.

Ganz deutlich wird es mir in dieser Zeit, in der ich nicht willentlich weiter abnehmen will sondern mein derzeitiges Gewicht einigermaßen halten will. Ich merke wie gut ich die neuen Gewohnheiten in meinen Alltag eingebaut habe und wie sich mein Verhältnis zum Essen gewandelt hat.

Ich betrachte das Essen ganz anders, ich lausche in mich hinein um herauszufinden ob es jetzt Essen ist das ich will oder etwas anderes. Dies alles geschieht ganz automatisch und ohne Anstrengung. Ich brauche nicht mehr darüber nachzudenken.

Mein Lernziel ist erreicht, ich weiß jetzt wie ich mich gesünder ernähre und das nicht nur theoretisch, sondern alltagstauglich und praktisch.

One thought on “richtig essen lernen

  1. […] Gegensatz zu der richtigen Ernährung, fällt es mir beim Sport immer noch schwer die Regelmäßigkeit hin zu bekommen. Es ist für mich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>