Nervennahrung für unterwegs

Im Moment bin ich recht viel unterwegs und stehe immer noch ziehmlich unter Strom. Ich habe unregelmäßige Zeiten und manchmal bin ich einen ganzen Tag an verschiedenen Stellen in der Stadt unterwegs, ohne nach Hause zu kommen.

Immer wenn ich genervt bin, steht mir der Sinn nach was Süßem. Dem möchte ich Rechnung tragen, getreu nach dem Motto:

„Nichts ist verboten!“
Aber es soll gesund süß sein, das heißt vollwertig.  Die Kombination von Nuß und Honig ist für mich perfekt. Obwohl ich Schokolade sehr liebe, taugt sie nicht so sehr als Proviant und Nahrungsmittel, die esse ich lieber in Ruhe, wenn ich sie entspannt genießen kann.

Manchmal ist mir unterwegs der Magen so zugeknotet, dass ich nicht einmal ein Vollkornbrot essen mag, aber irgendwo brauche ich meine Energie her.

Also nehme ich mir eine Dose mit kleingeschnittenen Obst und Rohkost mit, aus der ich mich zwischendurch immer mal wieder bedienen kann. Dazu gibt es Riegel, die aus Nüssen, Saaten  und Honig bestehen. Möglichst pur, auch ohne Getreide.

Auch wenn ich das Gefühl habe nichts herunter zu bekommen, mag ich doch immer noch an einem Sesam-Krokant-Riegel knabbern. Das ist zur Zeit der Riegel meiner Wahl, ich habe inzwischen gelernt mir diese Leckerei selbst zuzubereiten, so dass ich nicht immer auf die teure, gekaufte Variante zurückgreifen muß.

Sesam enthält viele wichtige Nährstoffe und Honig ist Energie pur. Dazu trinke ich ab und zu Kaffee und ganz viel Wasser.

Diese Kombination aus Apfel, Möhre, Staudenselleriestückchen als Rohkost, Wasser und den Sesam-Honig-Riegeln, bringt mich einigermaßen fit durch den Tag.

Ich bleibe konzentriert und vor allem baut sich kein Heißhunger auf, so dass ich am Abend noch in Ruhe kochen kann und nicht das Bedürfnis habe mir Junk-Food zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>