nächtlicher Heißhunger

Früher war das nächtliche Essen oft ein Problem von mir. Ich habe Schlafstörungen solange ich mich erinnern kann, und immer wenn ich in der Nacht wach liege, bekomme ich Lust auf irgendeine Kleinigekeit, meist was Süßes. Oft ist es einfach eine Tasse heißer Milch mit Honig, manchmal eine heiße Zitrone mit Honig und Ingwer, oft aber auch ist es Lust auf Plätzchen, auf Schokolade oder auf ein Marmeladenbrot.

Als Kind gab es das natürlich nicht, oder nur wenn ich krank war. Dann durfte ich so oft ich wollte heiße Milch mit Honig trinken. Solange ich bei meinen Eltern wohnte war die Küche in der Nacht geschlossen. Manchmal habe ich aber vorgesorgt und mir was in mein Zimmer geholt.

Ich wurde schon dick und ich schob es Anfangs auf das nächtliche Essen und ich hasste mich dafür dass ich so wenig Disziplin hatte. Manchmal bekamen meine Eltern oder meine Schwestern das mit und schimpften mit mir und sagte auch dass es kein Wunder wäre dass ich so dick bin. Das nächtliche Essen wurde zum Horrorszenarium aber es prägte sich immer mehr aus.

Als ich dann alleine wohnte, stand der Weg zum Kühlschrank frei. Oft fand ich mich in der Nacht vor dem Kühlschrank hockend wieder und ich stopfte in mich hinein was da war.

Später lebte ich mit meinem Mann zusammen und mußte diese Anfälle wieder verbergen, also ging wieder das heimliche Essen weiter.

Es war ein echter Teufelskreis und es bekam auch meinen Zähnen nicht gut, weil es auch aufgefallen wäre wenn ich nachts noch mal die Zähne geputzt hätte.

Was für eine Befreiung war es dann als ich bei Aiqum lernte, dass es nur auf die negative Energiebilanz ankam, beim Abnehmen. Die Uhrzeiten zu denen man isst, sind dafür egal. Höchstens lagert man Wasser ein wenn man nachts noch viele Kohlenhydrate zu sich nimmt. Das war auch immer so ein Punkt. Nach meinen nächtlichen Fressanafällen zeigte die Waage am Morgen gewaltig viel mehr an. Ich machte mir nicht klar woran das lag und nahm es als Beweis dass alle Recht hatten und gerade das nächtliche Essen dick machen würde.

In meiner Anfangszeit bei Aiqum habe ich mir dann meine Esspläne so gestaltet, dass für jede Nacht noch Platz für eine Leckerei war in der Energiebilanz. Es stand mir also frei zu essen wann ich wollte. Wenn ich also nicht schlafen konnte und nachts aufgestanden bin, dann habe ich ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen mir mein nächtliches Mahl zubereitet und es mit Genuss gegessen. Danach konnte ich dann immer wunderbar weiter schlafen.

Noch öfter kam es allerdings vor, dass ich einfach durch schlief. Ich konnte einschlafen ohne den Druck ob ich in dieser Nacht wieder eine Niederlage erleben würde oder ob ich sie durchhalte. Mit dem Wissen dass es völlig in Ordnung ist in der Nacht was zu essen, konnte ich meist wesentlich besser als vorher schlafen und dann brauchte ich das Essen nicht mehr.

Ein paarmal habe ich mich amüsiert weil ich an einigen Tagen tagsüber so wenig gegessen habe, dass ich diesen nächtlichen Imbiss noch brauchte um auf meine 1200 Kalorien zu kommen. So kann es auch gehen.

Also nur Mut zum befreiten Essen. Essen und Dogmen und Glaubenssätze und strenge Pläne passen nicht gut zusammen und Genuss gehört zum Leben dazu.

3 thoughts on “nächtlicher Heißhunger

  1. Das kann ich nur bestätigen. Seit ich abends ab 18 Uhr nichts
    mehr esse geht es mir viel besser. Die Kilos gehen von alleine und
    ich schlafe wie ein Murmeltier.

  2. Hey Madeleine,
    ich habe nicht gesagt das sich ab 18 Uhr nichts mehr esse, ich halte nichts von dieser Art Verbot.
    Im Gegenteil, wenn ich esse wann ich das will, und wenn es mitten in der Nacht ist, geht es mir besser. Das war ja gerade das neue und befreiende was ich gelernt habe.
    lg
    Renate

  3. im

    Habe die Diät erst vor einer weile entdeckt, und war geschockt wie gut das funktioniert. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>