Kreativität und Ernährung

Ich merke im Moment deutlich wie sich die allgemeine Stimmung und Lebensweise auf das Essen auswirkt. Das sogenannte „Frustessen“ ist ja leider sattsam bekannt, aber nicht nur negative Stimmungen beeinflussen den Appetit und die Art und Weise, wie man mit seinem Körper umgeht.

Zur Zeit stecke ich in einer kreativen Phase. Ich schreibe viel, habe damit begonnen mit Pastellkreiden zu malen, ich tausche mich viel mit Menschen aus und habe das Gefühl dass meine Kreativität und damit auch meine Gefühle fließen können. Es ist eine produktive Phase, die ich so gut wie möglich unterstützen möchte.

Ich merke dass ich sehr bewußt mit mir und damit natürlich auch mit der Ernährung umgehe. Je intensiver ich meine Ideen zu Papier bringe oder mit Menschen diskutiere, je mehr ich die damit verbundenen Gefühle zulasse, desto gesünder wird meine Ernährung.

Sich seiner Selbst bewußt zu werden und sich auszudrücken, bedeutet auch dass man sich sich bewußt ernährt. Es ist nicht so dass ich nur noch Salat und co esse, dass ich dem Süßkram abgeschworen habe, vielmehr esse ich nicht mehr nebenbei, merke genau was ich mir in den Mund stecke und behalte dadurch die Kontrolle über die Kalorien, die ich mir zuführe.

Das Wichtigste aber ist die Entdeckung, dass man sich ganz bewußt aus einer negativen Stimmung, die Fresslust macht, herausholen kann, indem man sich auf kreative Art ausdrückt.

Wenn ich mies drauf bin, dann greife ich zu meinen Kreiden und male drauflos oder ich lasse eine Geschichte durch die Finger in die Tasten fließen. Ich merke deutlich wie meine Stimmung wieder wach und positiv wird und der Heißhunger verfliegt.

Sicher gelingt das nicht immer, es ist aber ein gutes Gefühl dass man nicht seinen Stimmungen ausgeliefert ist sondern ganz bewußt dafür sorgen kann dass der Schalter wieder umgelegt wird.

Sportler wissen das genau und gehen zum Training, wenn sie sich selbst aus einem Stimmungstief heraus holen wollen. Die Malkreide hat die gleiche Wirkung, auch der kreative Fluß setzt Endorphine frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>