Fisch

Seitdem ich abnehme suche ich nach kalorienarmen Alternativen zu dem Sonntagsbraten. Natürlich bin ich bei Geflügel und Fisch gelandet. Nun essen wir auch nur noch Bio-Fleisch und da ist die Auswahl noch mehr eingeschränkt. Den Sonntagsbraten, das heißt das Bio-Huhn können wir uns nur selten leisten, aber immer öfter steht, neben Tofu, Fisch auf der Speisekarte. Wir haben zwar immer schon gerne Fisch gegessen, aber es war doch eher die Ausnahme. Heute ist es genau umgekehrt. Heute ist Fleisch die Ausnahme und Fisch oder Tofu die Regel. Die Gesundheit dankt es uns.

Es gibt sehr kalorienarme Fische, man muß allerdings auch bei Fisch aufpassen. Die Unterschiede im Kaloriengehalt sind gewaltig.

So um die 80 Kalorien pro 100 Gramm liegen zum Beispiel Flunder, Kabeljau,Steibeißer, Schellfisch und Zander. Vorsichtig sollte man bei Fischen wie Hering, Makrele, Lachs und Aal sein. Die übersteigen leicht mal die 200 Kalorien-Grenze pro 100 Gramm.

Das Schöne bei Fisch ist auch, dass er geradezu zu einer schonenden und kalorienarmen Zubereitung einläd. Fisch in Folie ist köstlich und man braucht kein Zusatzfett. Fisch auf thailändische Art im Wok zubereitet braucht auch wenig Fett und wird meist von knackig zubereiteten frischem Gemüse begleitet.

Zu Fisch passt wunderbar ein kalorienarmer grüner Salat und Pellkartoffeln. Fisch schmeckt schon von sich aus würzig und gut, ein paar frische Kräuter und Zitrone, mehr braucht man nicht. Gart man den Fisch in Folie, erntsteht die Soße ganz von selbst, man braucht nicht einmal mehr Butter dazu oder man pinselt die Folie vor dem Garen dünn mit flüssiger Butter ein.

Fisch gibt es auch tiefgekühlt in guter Qualität. So hat man immer ein leckeres schnell zuzubereitendes Essen bereit. Wir garen oft TK-Fischfilet auf Gemüsebett. Der Fisch wird so schonend gar gedämpft und gibt seinen Saft als Würze für das Gemüse ab.

Ob nun schlicht und pur oder exotisch gewürzt, Fisch ist immer ein gesunder und kalorienarmer Genuß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>