Ernährung überdenken

Ab und zu tut es mal gut aus seinen gewohnten Schienen zu treten und sich anzugucken was für Gewohnheiten sich eingeschlichen haben.

Es tut gut diese Gewohnheiten zu hinterfragen:

  • Sind sie gut für mich?
  • Brauche ich sie wirklich?
  • Sie tun mir nicht gut also was kann ich ändern?

Zur Zeit ist mein Mann unterwegs und ich bin alleine zuhause. Diese Zeit nutze ich um genau das zu tun  Ich sortiere neu was ich brauche, was ich will und was ich lassen oder ersetzen kann.

Jetzt ist auch Zeit einfach mal was Neues auszuprobieren. Wenn es nichts ist, braucht man es nicht zu wiederholen. Es tut gut etwas spielerisch mit den Ernährungsgewohnheiten um zu gehen.

Wenn ich dann das Wissen einfließen lasse das ich auf Aiqum bekommen habe, denke ich dass ich einiges zum Positiven verändern kann.

Es reicht nicht sich einmal zu sagen dass man sein Verhalten geändert hat und dass es nun gut ist. Erstens verändert man sich selbst, Bedürfnisse treten in den Hintergrund andere werden stärker,  und zweitend verändern sich manchmal auch die Lebensumstände oder man sieht plötzlich andere Möglichkeiten.

So ein bis zweimal im Jahr den Reset Knopt drücken, das tut schon gut und bewirkt so manche Verbesserung.

2 thoughts on “Ernährung überdenken

  1. […] und natürlich habe ich mir vorgenommen frischen Wind in mein Abnehmen zu bringen. Ich denke über Gewohnheiten nach die sich bei mir eingeschlichen haben und die mir nicht gut tun, ich entscheide was ich […]

  2. […] einer umfassenden Änderung meiner Ernährungsgewohnheiten, kommt auch eine Änderung im allgemeinen Verhalten und im Sport. Durch die lange Erkältungszeit […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>