Auswahl der Lebensmittel – Kalorien-Sättigungs-Verhältnis

Im Moment bin ich ja wieder dabei intensiv und genau meine Kalorien zu zählen und dabei merke ich wie unterschiedlich mich die Lebensmittel satt machen.

  • Nach einer Obstmahlzeit habe ich immer schnell wieder das Gefühl hungrig zu sein, also esse ich mein Obst eher als Vorspeise, es ist praktisch um die Zeit zu überbrücken, bis das Essen gar oder fertig zubereitet ist.
  • Mit Rohkost geht es mir genau so wie mit dem Obst, vielleicht noch etwas stärker. Hier hilft es gut wenn ich gründlich kaue.
  • Gegartes Gemüse sättigt mich schon besser, natürlich besonders in Kombination mit Kartoffeln. Hier halten sich die Kalorien auch in Grenzen, wenn ich das Gemüse ohne, oder nur mit ganz wenig, Fett zubereite.  Diese reinen Gemüsemahlzeiten sind für mich am allerbesten, wenn ich meine Energiebilanz mal wieder mehr in den Minus-Bereich bringen will.  Für mich hat das das beste „Kalorien-Sättigungs-Verhältnis“.
  • Kartoffeln, möglichst als Pellkartoffeln mit Schale gegart, machen mich angenehmer und länger satt als Vollkornnudeln oder Reis.
  • Fleisch sättigt nur bedingt, weil ja nun die Portionen nie so groß sind.  Selbst Hähnchenbrustfilet ist eher eine Beilage und selten die Hauptsache.  Mit einem Salat dazu ist es eine kleine Mahlzeit, die nicht lange vorhält, mit Kartoffeln oder Nudeln dazu ist es schon wieder eine komplette Mahlzeit mit entsprechend vielen Kalorien.
  • Fisch macht mich besser satt als Fleisch, deswegen esse ich ihn lieber mit Salat pur. Gerne dünste ich mir ein Fischfilet und bröckel den gegarten Fisch in meinen Salat.
  • Am nachhaltigsten sättigt mich Tofu. In der „Eiweißklasse“ hat Tofu für mich das beste „Kalorien-Sättigungs-Verhältnis“
  • Vollkornbrot sättigt mich sehr und hält auch lange vor, aber es hat auch sehr viele Kalorien, besonders weil man das Brot ja auch noch belegt, dann schlägt noch Käse oder Würst zu Buche.
  • Quark sättigt auch gut, besonders in Kombination mit Pellkartoffeln. Das ist eins meiner liebsten Abnehmkombinationen und hat auch ein gutes „Kalorien-Sättigungs-Verhältnis“.
  • Joghurt dient eher als Träger für Getreide und Obst. Pur sättigt es mich nicht so gut und hat recht viele Kalorien.  So ein selbstgemischtes Müsli sättigt mich gut und hält auch lange vor, das esse ich gerne vor dem Sport, wenn ich weiß dass ich eine Weile volle Energie brauche.

So ist es wichtig zu beobachten und herauszufinden was einen gut und lange sättigt und was schnell wieder Hunger macht. Hat man eine Liste im Kopf, so fällt es nicht schwer mal einen Tag mit wenig Kalorien einzuschieben, an dem man sich aber doch gut genährt und voller Energie fühlt.

Abnehmen bedeutet nicht zu hungern, es geht nur um die richtige Auswahl der Lebensmittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>