Alkohol – Versuchung am Vatertag

Heute ist ja einer der traditionellen Sauftage, speziell für Vater.

Alle übergewichtigen Väter, die gerade dabei sind abzunehmen sei eine Warnung mit auf den Weg gegeben.

Alkohol verträgt sich nur schlecht mit dem Abnehmen. Klar, es kommt auf die Dosis an, wenn man mal ein Glas Wein oder Bier trinkt, dann hat es keine negativen Folgen. Man muß die Kalorien mit in die Energiebilanz einrechnen und dann schadet es nicht.

Schwieriger wird es allerdings, wenn aus dem ersten Bier mehr wird und vielleicht noch ein paar Hochprozentige dazu kommen.

Alkohol hat recht viele Kalorien.  Mit 7 Kalorien pro Gramm Alkohol, schlägt es in einem Glas Wein schon recht stark zu Buche.

Alkolhol hat keinerlei Nährwert und macht auch nicht satt. Im Gegenteil, er baut Hemmungen ab und dadurch ist man dazu verlockt mehr zu essen als geplant.

Da Alkohol ja nicht pur getrunken wird, ist er immer verdünnt und das sind meist gesüßte Getränke, oder sehr kohlenhydratreiche Flüssigkeiten, wie beim Bier. Diese Kalorien kommen dann natürlich noch zu den Alkohol-Kalorien dazu.

Aber es gibt noch eine weitere unangenehme Seite des Alkoholkonsums. Der Abbau von Alkohol hat im Körper höchste Priorität, er gilt als Gift und muß möglichst schnell abgebaut und ausgeschieden werden. Dies geschieht noch bevor die Fettsäuren aus der Nahrung abgebaut werden. Isst man also eine Bratwurst zu den ganzen Bieren und Schnäpsen, dann ist der Körper so damit beschäftigt den Alkohol los zu werden, dass das gesamte Fett der Wurst, und das ist bei einer Bratwurst nun auch nicht gerade wenig, erst mal eingelagert wird und sich schön in den Fettdepots festsetzt.

Alkohol hat also erstens recht viel Kalorien und blockiert zweitens den Fettabbau.

Man sollte sich daher gut überlegen wann und wieviel Alkohol in den Abnehmplan passen.

One thought on “Alkohol – Versuchung am Vatertag

  1. […] gesehen, nun ja. Es ist Sport, aber dern Inhalt der Bierflaschen richtet dann doch wohl größeren Schaden an als der Sport an Gutem […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>