Abnehmen mit Süßigkeiten und Alkohol?

Meine Freundin und Schreib-und-Abnehm-Kollegin Karin hat gestern ja schon zu dem Thema geschrieben, hier mein Beitrag dazu:

Im Aiqum-Forum haben sich gerade eingige Mitglieder zusammen getan um eine bestimmte Zeit auf Alkohol und auf Schokolade oder Kuchen zu verzichten. Das wird deren Energiebilanz gut tun. Es sind doch immer wieder diese „Ausrutscher“ die die Diät boykottieren.

Diät? Ja, wenn man eine Diät macht. Eine Diät ist ja meist für einen bestimmten Zeitraum angesetzt. Ich spreche lieber von einer Ernährungsumstellung. Aber um den Sprung in ein anderes Essverhalten zu schaffen, habe ich doch eine Weile Diät gelebt.

Ich habe eine Weile überlegt ob ich bei dieser Aktion im Forum mit machen will, aber ich habe mich dagegen entschieden. Stünde ich ganz am Anfang vom Abnehmen, wäre das ganz prima gewesen. Aber inzwischen geht es mir eher drum mir wirklich nichts zu verbieten, sondern alles in Maßen zu genießen.

Ich will sowohl beim Alkohol als auch bei Schokolade frei entscheiden können ob ich das jetzt essen will oder nicht. Ich will mir bewusst sein dass es meine Energiebilanz hoch treibt, aber ich will mir den Genuss gönnen wenn mir danach ist. Gerade weil ich weiß dass das Abnehmen nicht von meinem Verhalten an einem Tag abhängig ist, sondern von den regelmäßigen Gewohnheiten über einen längeren Zeitraum und dass ich immer die Möglichkeit habe die Bilanz durch Sport oder ein paar Tage etwas kalorienärmer essen, wieder auszugleichen.

Mir geht es darum mündig zu werden in Sachen Essen und Alkohol. Das ist nicht leicht wenn zum Beispiel Alkohol und Schokolade bisher Drogencharacter hatten, das heißt als Ersatz für nicht anerkannte Gefühle oder nicht erfüllte Bedürfnisse herhalten mussten.

Aber genau das ist der Weg den man dauerhaft, eigentlich den Rest des Lebens gehen kann. Ich mag keine Verbote. Erst recht keine Verbote die man sich selbst auferlegt hat. Aber zu Beginn einer Umstellung der Ernährung, der Lebensweise, zu der man sich freiwillig entschieden hat, sind solche zeitlich begrenzten Verbote doch sehr nützlich.

Wenn man von seinem Alkohol- oder Schokoladenmissbrauch (im Gegensatz zur Sucht, da hilft nur völlige und lebenslange Abstinenz) ‚runter kommen will, dann hilft es manchen Menschen gut erst mal eine Weile ganz darauf zu verzichten. Das ist am Anfang leichter als sich jedesmal neu dagegen entscheiden zu müssen. Beim Alkohol war das bei mir der Fall. Bei Schokolade war es das genaue Gegenteil. Die mußte ich mir erst erlauben um sie wirklich mit Genuß und in Maßen zu essen. Hätte ich mir die verboten, hätte ich heimlich die Tafeln in der Schreibtischschublade gebunkert und in entsprechender Stimmung wie ein Butterbrot gegessen. Das hatte ich ja seit meiner Kinheit geübt.

Es muß jeder selbst einschätzen zu was für einem Typ Mensch er gehört und mit welcher Methode er besser fährt. Total-Verzicht oder sich die Erlaubnis geben und bewusst essen oder trinken. Da gibt es kein Patentrezept.

Ziel ist aber in jedem Fall den richtige Umgang mit Alkohol und Süßigkeiten zu lernen. Sonst wäre man ein Leben lang auf Diät und hätte nicht die Ernährung umgestellt.

One thought on “Abnehmen mit Süßigkeiten und Alkohol?

  1. machines a sous gratuit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>