Abnehmen durch Rohkost ?

Viele Menschen die nach einer Ernährung suchen mit der sie abnehmen können, kommen auf Rohkost. Eine Zeit lang war diese Ernährungsweise in aller Munde und zu einer richtige Modewelle geworden. Es gab die entsprechenden Bücher zu kaufen, die Bestseller wurden. Was versteht man nun eigentlich unter einer Rohkosternährung? Es gibt verschiedene Arten, von veganer Rohkost bis zum Fleisch essen. Gemeinsam ist nur, dass die Produkte roh, ohne Wärmebehandlung gegessen werden. Einige bestehen darauf dass sie möglichst naturbelassen sind, also auch nicht zerkleinert oder gemischt werden, einige lassen Temperaturen bis ca 40 Grad zu, eben bis zu der Temperatur bei der die Enzyme nicht denaturiert werden. Auf dem Speiseplan kann zum Beispiel luftgetrocknetes rohes Fleisch stehen, natürlich alle Früchte und Gemüse, alle Nüsse und Samen. Einige zählen kaltgepresste Öle dazu, oder auch Butter und Sahne aus Rohmilch hergestellt. Einige trocknen sich Gedreidefladen und Kuchenböden aus frischem Getreidemehl oder Schrot, vermischt mit Nüssen etc, andere lehnen das ab weil das Brot ja in der Wärme getrocknet wurde.

Was hat das nun mit dem Abnehmen zu tun?

Viele Menschen, die auf der Suche nach der perfekten Diät für sich sind, greifen nach jedem Strohhalm und sind bereit alles mögliche auszuprobieren um endlich das Gewicht los zu werden. Die begeisterten Berichte über Rohkost und deren Wirkung locken schon sehr. An erster Stelle steht das Abnehmen. Ich habe zwei Bücher gelesen zu dem Thema und immer wieder wird darauf hingewiesen dass man mit dieser Lebensweise ganz nebenbei und ganz leicht abnehmen kann. Ich glaube da liegt der Fehlschluss.

Menschen die sich dazu entscheiden Rohkost zu essen, treffen diese Entscheidung für ihre gesamte Lebensweise. Sie sind überzeugt von der Richtigkeit ihrer Entscheidung, sie wollen sich möglichst giftfrei ernähren und sie wollen sich entschlacken, das heißt von alten und eingelagerten Giften befreien. Manchmal stecken noch religiöse, spirituelle oder politische Gründe dahinter. Die Entscheidung Rohkost zu essen bedeutet einen Wandel der gesamten Lebensweise und genau das ist es dann eben auch. Eine Änderung der Lebensweise und eine komplette Umstellung der Ernährung. Ich kenne einige Menschen die so leben oder eine Weile so gelebt haben und alle haben sich vorher gründlich erkundigt und sich lange Zeit gelassen für die Umstellung. Wenn ich sie gefragt habe warum sie das machen, kam nie die Antwort dass sie das tun um abzunehmen. Im Gegensatz dazu kenne ich viele, mich eingeschlossen, die mal versucht haben eine Weile nur Rohkost zu essen und die mehr oder weniger schnell wieder aufgegeben haben. Bei uns steckte das Hauptziel dahinter möglichst schnell und gesund und einfach abzunehmen. Dass das schief ging ist kein Wunder. Ziel und Methode passten nicht zusammen. Wer sich dieser Veränderung unterwirft hat andere Ziele als abzunehmen. Wem es nur ums Abnehmen geht hat nicht die richtige Motivation dazu. Und es ist auch nicht förderlich, mir hat meine Rohkostphase einen heftigen JoJo-Effekt beschert. Ich hatte viel zu wenig gegessen so dass mein Stoffwechsel auf Sparflamme gerutscht ist und mein Körper mit viel weniger Kalorien auskommen wollte. Als ich dann mehr gegessen habe, kam mehr Gewicht dazu als ich durch Rohkost abgenommen hatte. Der Effekt ist ähnlich wie beim Fasten.

Ich weiß bis heute noch nicht ob es möglich ist ausreichend ernährt zu sein, wenn man nur Rohkost isst. Da gehen die Meinungen auseinander und die Studien widersprechen sich. Fest steht dass es bestimmt viel Überlegung braucht und dass man viel Zeit braucht um die Nahrung so zusammen zu stellen dass alle notwendigen Nährstoffe enthalten sind. Genau da liegt die Gefahr. Die wenigsten von uns Laien wissen was genau der Körper braucht und wo er es findet. Ich glaube nicht daran dass der eigene Instinkt so sicher funktioniert. Ich behaupte sogar dass in diesen Breiten in denen wir leben, die Menschen nicht ohne verarbeitete und gekochte Lebensmittel überleben würden. Aber das ist meine persönliche und völlig unwissenschaftliche Meinung und sie muss nicht geteilt werden.

Die Gefahr zu wenig zu essen und sich mangelhaft zu ernähren ist groß. Wenn nun ein verzweifelter Dicker nach diesem Strohalm greifen will und vielleicht froh ist dass das Wort „Diät“ nicht auftaucht sondern ersetzt wird durch: „Natürliche Ernährung“, „Sonnenkost“, „Urnahrung“ etc, wird er versuchen Rohkost zu essen und er hat dabei nur im Kopf abzunehmen. In einem der Bücher habe ich den Hinweis gelesen dass man sich vor einen großen Spiegel stellen soll und beobachten soll wie die Fettpolster wie mit einer Schere weggeschnitten werden. Das würde einem dabei helfen die Qualen der Umstellung zu überwinden. Hm, das klang mir sehr gewalttätig und sehr dogmatisch. Durch Qual zum Erfolg, man müsse erst durch das Nadelöhr gehen und nur wer verzichtet kann gewinnen. Nix für mich, das war zu windig. Dazu hätte ich mehr dahinter stehen müssen. Diese Rechthaberei hat mich sowieso bei dieser ganzen Literatur genervt. Es ist ja so als ob einige Menschen eben die absolute Wahrheit wissen wollen und nichts anderes gelten lassen.

Ja klar, ich war verzweifelt genug das auszuprobieren, besonders weil meine Schwägerin überzeugt von Rohkost ist und seit Jahrzehnten mehr oder weniger streng so lebt. Sie versuchte mich zu missionieren und ich war eine Zeit lang auch eine willige Zuhörerin, wie gesagt ich war verzweifelt.

Aber es ging nicht, ich habe mich lange und immer wieder mit den Versuchen herumgequält, ich hatte einfach das falsche Ziel und ich stand nicht völlig hinter der Rohkosttheorie. Mir ging es sehr schlecht nach ein paar Tagen Rohkost und ich habe irgendwann nicht mehr eingesehen warum ich mich so quälen soll. Hätte ich dahinter gestanden, hätte ich meine Lebensweise umstellen wollen, hätte ich wohl auch die nötige Energie dazu gehabt. Ich wollte aber Abnehmen, einfach nur Abnehmen.

Als Folge davon habe ich erst mal für lange Zeit keine Diät mehr angerührt, habe alles Bücher zu dem Thema verschenkt oder weg geworfen, ich wollte mich mit meinem Gewicht abfinden und lernen damit zu leben.

Im Grunde war das für mich der beste Weg denn als ich Aiqum fand und das Programm begann, reagierte mein Stoffwechsel schnell und gründlich und das Abnehmen ging gut los. Ich habe gelernt ganz langsam meine Gewohnheiten zu ändern, ohne gleich meine gesamte Lebensweise umstellen zu müssen. Ich brauche keine Sondermahlzeiten, ich esse nach wie vor mit meinem Mann zusammen, der nicht abnehmen will, der eher zunehmen will. Das Schöne ist dass man dort mit jeder Lebensweise abnehmen kann, da es einzig und allein‘ auf die negative Energiebilanz ankommt. Ob man die Kalorien nun mit Schokolade oder mit Rohkost zu sich nimmt.

Ja richtig, Rohkost ist kein Hindernis an dem Programm teilzunehmen. Jeder kann seine Lebensweise weiter leben, ob roh oder vegan, vollwertig oder mit Mischkost. Mir gefiel so gut dass dort nichts verboten ist.

Das einzige was verboten ist sind Verbote .

Diese Diät schreibt nichts vor, hat keinen ideologischen Hintergrund, sie will einem nichts verkaufen, arbeitet nicht mit Nahrungsergänzungen wie Algen etc. Man darf natürlich alles nehmen, es ist aber keine Voraussetzung zum Abnehmen.

Und je länger ich dabei bin, je mehr ich mich mit meiner Nahrung befasse, desto wichtiger ist mir die gute Qualität und ich ernähre mich immer vollwertiger und mit immer mehr Bio-Produkten. Das ist ein Lerneffekt der auf positiven Erfahrungen beruht und er sitzt. Ich lasse mir nicht von irgendwelchen selbsternannten Ernährungs-Gurus vorschreiben was ich essen darf und was nicht. Und dass ich richtig gewählt habe zeigt sich an den verlorenen 40 Kilo, an viel mehr Energie und besserer Gesundheit. Mein Blutdruck ist stark gesunken und fast wieder normal, so dass ich Ausicht habe ganz auf Medikamente verzichten zu können. Meine Blutwerte sind vorbildlich, meine Fettleber hat sich regeneriert und vom beginnenden Diabetes ist auch nichts mehr festzustellen.

Ich will diese Phasen bei mir nicht verteufeln, ich habe in meiner Rohkostzeit auch einiges gelernt was ich noch heute gerne anwende. Ich habe den Genuss von reifen Früchten gelernt und meine Salatzubereitungen haben völlig neue Formen angenommen. Aber beim Abnehmen hat mir die Rohkost nicht geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>