Kalorienarme Kartoffelküche

Kartoffeln sind für mich das Tollste überhaupt. Daher war es für mich früher immer ein schwerer Schlag, wenn ich eine Diät machen wollte, und es hieß im Rezept 2 Kartoffeln als Beilage. Halloooo.

Das ging gar nicht.

Jetzt mache ich ja keine Diät mehr, sondern stelle meine Ernährung um. Durch die intensive Beschäftigung mit Ernährung und Nahrung, habe ich festgestellt, das mein Gefühl mich nicht betrogen hat. Die Kartoffel wurde zu Unrecht jahrelang als Diätsünde verkannt.

Kartoffeln sind enthalten zwar zu 15 % Stärke, aber eben auch viele Vitamine und Spurenelemente. Unter anderem Vitamin A und C. Meistens esse ich die Schale mit. Einfach nur ein wenig abbürsten und waschen, und dann im Salzwasser kochen. Wo ich allerdings vorsichtig bin, dass sind die Beilagen. Denn da liegt oft der Hase im Pfeffer.

Marinanden für Kartoffelsalat mache ich mit saurer Sahne, oder mit klarer Brühe und wenig Öl. Für mein Lieblingsgericht: Pellkartoffeln mit Butter habe ich mir eine Lightversion ausgedacht, die ich so wundervoll finde, dass dieses Gericht sehr oft auf dem Speiseplan steht.

copyright Karin Braun

Gerade jetzt, wo es die neuen Kartoffeln gibt, sollte diese Delikatesse nicht zu kurz kommen. Ich bin ja auf dem Lande aufgewachsen, und wenn bei uns die ersten neuen Kartoffeln auf den Tisch kamen war es jedesmal ein Fest. Ein wenig Obacht bei den Beilagen, und dieser schmackhafte Sattmacher passt in jede Energiebilanz.

KA-Rit

About Karin

Ich bin 50 Jahre alt, verheiratet, Beruf: Hexe und Künstlerin was beides zusammengehört. Seit Februar 07 bin ich bei AIQUM um mein Übergewicht endgültig weg zu kriegen und habe in dieser Zeit 16 kg abgenommen, so um und bei. :-)
PS: Nach einem Jahr Pause bin ich wieder voll in das Programm eingestiegen seit dem 13.11.2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>