Gewicht reduzieren und den Körper entdecken

Ich bin immer wieder erstaunt wie viel ich bis ich begann abzunehmen nicht über meinen Körper wusste. Damals mit 160 kg, war mir nicht einmal mehr klar das meine Seelenbehausung keinen Zustand kannte der satt hieß. Durch das Frustfressen und das ständige Essen, weit über diesen Punkt hinaus, hatte mein Stoffwechsel einfach verlernt mir diesen Punkt anzuzeigen. Es hat einige Zeit gedauert bis dieses Signal wieder funktionierte.

Meiner Meinung spielt eine nicht unerhebliche Rolle, wie ich während des Essens meinen Körper zur Kenntnis nehme. Da läuft mittlerweile bei mir so eine Art Permanentscan. Das geht allmählich ganz automatisch. Wenn ich meine Mahlzeit geniesse frage ich mich immer mal, ob ich bereits satt bin. Wenn die Antwort nein ist, dann wird weiter gegessen. Ich frage mich das übrigens auch, wenn meine Tagesration im Rahmen der Energiebilanz ist. Es gibt halt Tage, da braucht es weniger um satt zu werden, als an anderen. Und satt sein ist wichtig. Nichts ist gefährlicher als hungrig vom Tisch aufzustehen. Das ist der Sicherste Weg zu einer ungeplanten Exkursion zum nächsten Bäcker, oder zu einer Portion Fritten zwischendrin.Bei AIQUM habe ich gelernt langsam zu essen und mit allen Sinnen zu geniessen. Der Körper braucht ungefähr 20 min bis der Blutzuckerspiegel so gestiegen ist, dass sich das Sättigungsgefühl einstellt. Diese Zeit sollten sie sich wirklich geben um einen Mahlzeit zu verzehren.   

KA-Rit

About Karin

Ich bin 50 Jahre alt, verheiratet, Beruf: Hexe und Künstlerin was beides zusammengehört. Seit Februar 07 bin ich bei AIQUM um mein Übergewicht endgültig weg zu kriegen und habe in dieser Zeit 16 kg abgenommen, so um und bei. :-)
PS: Nach einem Jahr Pause bin ich wieder voll in das Programm eingestiegen seit dem 13.11.2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>