Energiebilanz und Ernährungspläne

Energiebilanz und Ernährungspläne, sowie eventuell ein Diättagebuch, sind die Grundutensilien für ein dauerhafte Gewichtsreduktion. Ich möchte diese Begriffe einmal kurz erläutern, respektive ihre Bedeutung für eine dauerhafte Ernährungsumstellung:

ENERGIEBILANZ

In der Energiebilanz werden die durch Nahrung aufgenommenen Kalorien, mit denen durch Sport oder anderen Aktivitäten verbrannten Kalorien gegengerechnet.  Diese nun wird prozentual zu der erlaubten Höchstaufnahme gegen gerechnet. Hier mal ein Beispiel:

Höchstens erlaubt sind z. B. 2000 kcal

Gegessen wurden 1500 kcal

Durch Sport verbrannt 500 kcal

= 1000 kcal Kalorienumsatz. Diesen nun gegengerechnet zu den höchstens erlaubten 2000 kcal. macht eine Energiebilanz von 50 %

ERNÄHRUNGSPLAN

In den Ernährungsplan wird eingetragen, was wir täglich zu uns nehmen. Bei AIQUM steht eine grosse Lebensmitteldatenbank zur Verfügung, aus denen mensch wählen kann und die permanent erweitert wird. Es ist in der ersten Zeit wirklich unerlässlich genau zu wiegen, und ehrlich zu sein. Die Handvoll Nüsse, von der wir meinen: Das bringt doch nicht so viel! hat immerhin 226 kcal.

Der Ernährungsplan hilft uns ein ausgewogeneres Mengenverhältnis zu bekommen. Er zeigt Ernährungsfehler auf, und hilft uns Alternativen zu entwickeln. Ich gestehe das ich schon so lange am Abnehmen bin, dass ich diesen Plan nicht mehr täglich führe. Aber sobald ich merke, dass sich da wieder so kleine Schlampereien einschleichen, bin ich wieder brav dabei alles einzutragen.

DIÄTTAGEBUCH

Während es in der Energiebilanz und dem Ernährungsplan um Fakten geht. Das und das wurde gegessen, das und das an Kalorien verbraucht, geht es hier um die Gefühle. Wir sind es so gewohnt, im hektischen Alltag Gefühle, leichte Verstimmungen usw, an die Seite zu schieben. Allerdings haben verdrängte Gefühle sehr viel mit Übergewicht zu tun. Daher finde ich es wichtig sich ca. 20 min am Tag zu geben um aufzuschreiben was in einem vorgeht. Hier ist es wichtig es ohne zu viel nachzudenken zu tun. auch Stil und Rechtsschreibung spielen keine Rolle. Einfach drauf los ist die Devise. Nur so kommt auch das aufs Papier was wirklich Sache ist. Wenn wir zu genau nachdenken vor dem Schreiben, dann meldet sicher der innere Zensor, wie Julia Cameron, es nennt. Der sagt denn, nee das kannst du doch nicht schreiben. Was soll denn B. oder C. denken. Diesen Zensor müssen wir ausschalten, darum einfach drauflos schreiben, und immer daran denken, es ist ein Tagebuch: B. oder C. werden es nie lesen! Der Sinn dieser Art zu schreiben ist es loszulassen.

Wichtig ist übrigens nicht noch einmal zu lesen, was mensch geschrieben hat. Es geht ja ums loslassen. Allerdings ist es interessant sich diese Sachen einmal durchzulesen wenn mensch eine gewisse Distanz und Festigkeit hat.

KA-Rit

About Karin

Ich bin 50 Jahre alt, verheiratet, Beruf: Hexe und Künstlerin was beides zusammengehört. Seit Februar 07 bin ich bei AIQUM um mein Übergewicht endgültig weg zu kriegen und habe in dieser Zeit 16 kg abgenommen, so um und bei. :-)
PS: Nach einem Jahr Pause bin ich wieder voll in das Programm eingestiegen seit dem 13.11.2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>