Diäthalten und Feiern

Ein oft gehörter Grund eine Diät oder Ernährungsumstellung aufzuschieben ist: Aber diese Woche passt es nicht, wir sind eingeladen! Ich frage mich da: Und wo ist das Problem? Ich meine wir sind Menschen und leben mit Menschen. Es wird immer einmal Einladungen geben, es wird Tage geben an denen wir uns nicht so gut fühlen und glauben Schokolade essen zu müssen, es wird Tage geben wo eine Portion Pommes Frites einen unwiderstehlichen Reiz auf uns ausübt. Wenn also obiges Argument stichhaltig wäre, dann gäbe es einfach keine rechte Zeit für eine Ernährungsumstellung. Denn egal wie wir es halten, im Sommer sind es die Einladungen zum Grillen und im Winter die Weihnachtsfeiern und Festtage, irgendwas ist immer. Also warum nicht einfach mit der Ernährungsumstellung anfangen, und zu besonderen Gelegenheiten geniessen was sich bietet. Nach der Feier oder der Schokoladenattacke wird dann einfach nach Plan weiter gemacht und mit etwas mehr Umsicht bei der Planung oder durch mehr Bewegung die Energiebilanz ins Negative gebracht. Es ist alles kein Problem. Es geht bei einer Ernährungsumstellung und Gewichtsreduktion nicht um Askese sondern um einen gesunden, entspannten Umgang mit Nahrung. Da sind Ausnahmen erlaubt. Die Flexible Diätmethode von AIQUM beweist sogar, dass so ein Tag über die Stränge schlagen den Stoffwechsel pusht und sich durchaus positiv auf die Gewichtsabnahme auswirken kann. Wie gesagt, wenn es bei einem Tag bleibt.

KA-Rit

About Karin

Ich bin 50 Jahre alt, verheiratet, Beruf: Hexe und Künstlerin was beides zusammengehört. Seit Februar 07 bin ich bei AIQUM um mein Übergewicht endgültig weg zu kriegen und habe in dieser Zeit 16 kg abgenommen, so um und bei. :-)
PS: Nach einem Jahr Pause bin ich wieder voll in das Programm eingestiegen seit dem 13.11.2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>