Depressive Verstimmungen durch Ernährung ausgleichen

Es geht auf November zu. Die dunkle Jahreszeit beginnt und für viele von uns setzt nun die Angst vor einem Stimmungstief ein. Depressionen haben sich in den letzten Jahren zur Volkskrankheit Nr. 1 gemausert. Sehr oft sind Übergewichtige davon betroffen. Aus meinem Bekanntenkreis und von mir selber weiß ich, dass in dieser Zeit die Angst wächst zu viel zu essen. Das in der dunklen Jahreszeit die Lust auf Schokolade und Süßes steigt, liegt daran das die Sonne weniger scheint und wir weniger Zeit an der frischen Luft verbringen. Dem kann mensch eben dadurch entgegen wirken in dem er/sie viel rausgeht. Auch bei diesigen Wetter und bei Regen kommt noch genug Licht durch die Wolken um den Serotonin Spiegel aufzufüllen.
Eine andere Möglichkeit ist über die Ernährung gegeben. Ich liebe in dieser Zeit farbenfrohe Früchte. Orangen und Mandarinen eignen sich gut. Einmal haben sie einen hohen Vitamin C Gehalt der das Immunsystem stärkt und zum anderen sehen sie schön aus und bringen ein wenig Sonne in die Wohnung, zumindestens der Farbe nach.
Auch Fisch ist eine gute Möglichkeit. In Ländern wie Japan oder China, wo viel Fisch gegessen wird, gibt es zu 60 % weniger depressive Erkrankungen.
Bewegung, vorzugsweise an der frischen Luft, ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Wenn ausreichend Outdoor Sport betrieben wird regulieren wir einmal so auf natürliche Weise unseren Serotonin Haushalt und zum anderen schaffen wir Platz für eine kleine Leckerei.
Für Menschen die zu Depressionen neigen, wie auch ich, ist es sehr wichtig sich bereits mit dieser Thematik im Vorwege auseinander zu setzen, denn wenn die Depression erst einmal da ist, ist es fast zu spät. Dann ist es doppelt schwer sich aufzuraffen rauszugehen und gesund zu essen, weil dann reicht die Energie nur noch um zu den alten Tröstern zu greifen.
Also jetzt schon mal überlegen was uns gut tut um gut gelaunt und leistungsfähig über den Winter zu kommen.

Technorati Tags: , ,

KA-Rit

About Karin

Ich bin 50 Jahre alt, verheiratet, Beruf: Hexe und Künstlerin was beides zusammengehört. Seit Februar 07 bin ich bei AIQUM um mein Übergewicht endgültig weg zu kriegen und habe in dieser Zeit 16 kg abgenommen, so um und bei. :-)
PS: Nach einem Jahr Pause bin ich wieder voll in das Programm eingestiegen seit dem 13.11.2009

One thought on “Depressive Verstimmungen durch Ernährung ausgleichen

  1. Hallo,
    diese Tipps kommen jetzt gerade recht. Denn wenn man nichts dafür tut um seinen Serotoninhaushalt zu erhöhen dann greift man doch wieder verstärkt zu Schokolade. Dadurch geht zwar auch der Serotoninspiegel nach oben aber leider auch das Gewicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>