Abnehmen während der Grippe

Ich stelle gerade fest, dass meine Grippe meiner Figur zu Gute kommt. Komischerweise hält sich mein Appetit auf Leckerlies in Grenzen und ansonsten bevorzuge ich im Moment eine leichte, vitaminreiche Ernährung. Heute habe ich den Tage mit 1 Orange und 1 Glas Multivitaminsaft begonnen. Dann zum 2 Frühstück ein halbes Brötchen mit Konfitüre und 1 Banane. Zum Mittagessen gab es heute einen Weißkohleintopf, der vegetarisch und mit nur wenig Öl angeschmort, kaum Kalorien hat. Dazu Kartoffeln. Gleich werde ich mich dann mit einem weiteren Teller Orangen und Mandarinen ins Bettchen verziehen. Das tut gut und so komme ich sicher bald wieder auf die Beine.

Es hat sich da wirklich was verändert, mein Körper weiß sicherer was er braucht. Früher war ich krank, also mir ging es schlecht und ich musste mich belohnen. Habe ich immer noch diese Anwandlungen, aber sie dauern meistens nicht lang und die Sünden halten sich in Grenzen. Heute höre ich sehr genau was mein Körper verlangt und vertraue ihm das es das Richtige ist. Auch wenn da mal vom Kopf her ein Veto kommt. So nach dem Motto: Aber früher haben dir Pralinen gut getan! Höre ich eher darauf was mein Körper fordert. Die alten Tröster funktionieren nicht mehr. Das ist ziemlich klar geworden die letzte Zeit. Immer wenn ich mal zugelassen habe was mir früher half blieb ich mit einem ziemlichen Unwohlsein zurück. Das muss ja nicht sein. Denn ich will ja gerade diese destruktive Ader loslassen. Schön das ich meinem Körpergefühl wieder trauen kann und das mir auch gesunde Kost das Gefühl von Geborgenheit gibt, wie es früher nur Schokolade vermochte.

KA-Rit

About Karin

Ich bin 50 Jahre alt, verheiratet, Beruf: Hexe und Künstlerin was beides zusammengehört. Seit Februar 07 bin ich bei AIQUM um mein Übergewicht endgültig weg zu kriegen und habe in dieser Zeit 16 kg abgenommen, so um und bei. :-)
PS: Nach einem Jahr Pause bin ich wieder voll in das Programm eingestiegen seit dem 13.11.2009

One thought on “Abnehmen während der Grippe

  1. […] Tröster nicht mehr, aber bei psychischer Anspannung schreit meine Seele immer noch nach Süßem. Hier habe ich mal vermerkt was ich heute so gegessen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>