Abnehmen im Singlehaushalt

Lebt man alleine und hat nicht allzu viel Zeit, gibt es eine spezielle Situation beim Abnehmen.

Die Vorteile sind, dass einem niemand vor der Nase Süßigkeiten schlickert und dass man nur für sich selbst kochen und einkaufen muß. Man braucht nur das zu kaufen, das man selbst auch essen will.

Wenn man allerdings nicht viel Zeit und nicht viel Lust zum Kochen hat, dann gerät man oft in Versuchung sich eben mal schnell eine Pizza zu bestellen oder zur nächsten Dönerbude zu gehen.

Ein Segen ist es, wenn man ein großes Tiefkühlfach oder einen Tiefkühlschrank hat. Damit kann man sich die tägliche Kocherei sehr erleichtern. Abgesehen von den praktischen Tüten mit TK-Gemüse, kann man auch größere Portionen kochen und dann in abgewogenen Einzelportionen einfrieren.

Gestern zum Beispiel habe ich einen großen Topf mit Gemüsesuppe gekocht und haben nun für so manchen nasskalten Abend eine gute, wärmende Suppe, bei der ich genau weiß wieviel Kalorien sie hat.

Ich habe sie ohne Fleischeinlage gekocht und kann die Einzelportionen noch anreichern, wenn ich das will. Es muß ja nun nicht unbedingt Bregenwurst sein, magere Schinkenwürfel tun es auch oder fettarme  Bockwürstchen oder Hähnchenbrustfilet, das ich in der Suppe gar ziehen lasse. Tofuwürfel gehen auch, es gibt so viele Möglichkeiten.

Besonders praktisch finde ich es auch, wenn ich mir eine große Menge Reis koche und in kleinen Portionen einfriere. Wenn ich ihn nicht ganz gar koche, lässt er sich gut wieder auftauen, ohne matschig zu werden.

Gut ist es auch, dass man ruhige größere Mengen kaufen kann und dann portionsweise einfrieren kann. Mit einem Stück Butter mache ich das zum Beispiel so. Butter esse ich eher selten und deswegen schneide ich das Stück in kleine „Hotelportionen“ und friere die Stückchen ein.

Ein Baguette schneide ich mir in Einzelportionen und es kommt ebenfalls in das Tiefkühlfach.

Wenn ich dann müde nach hause komme und keine Lust zum Kochen habe, dann brauche ich nur ins TK Fach zu greifen, die Portionen eben aufwärmen und vielleicht Reis mit Gemüse mischen und schon habe ich ein gesundes und kalorienarmes Essen.

Sicher, frisch gekochtes Essen ist besser, hat mehr Inhaltstoffe, aber das Tiefkühlen ist die nächstbeste Lösung. Wenn man dann vielleicht noch etwas Rohkost dazu knabbert, in die eine oder andere Möhre beißt, dann hat man schon ein gesundes Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>