Abnehmen braucht keine Pillen sondern Aufmerksamkeit

Wie wichtig der richtige Zeitpunkt zum Abnehmen ist, habe ich ja schon im gestrigen Artikel geschrieben.

Damit zusammen hängt die Tatsache, dass das Abnehmen ein langsamer Prozess ist, der Zeit und Mühe und Aufmerksamkeit benötigt.

Es geht ja nicht nur darum Gewicht zu verlieren. Das würde auch mit Pulverdiäten und anderen Hilfsmittelchen gelingen. Wie lange das anhält, wie viel Wasser den Gewichtsverlust ausmacht und wie gesund das ist, sei einmal dahin gestellt.

Das gesunde und nachhaltige Abnehmen ist eine komplexere Angelegenheit. Man muß sich schon die Zeit nehmen sich mit sich selbst und seiner Lebenssituation auseinander zu setzen. Und wenn sich dann herausstellt dass das Essen eindeutig Suchtcharakter hat oder dass es zu sehr mit Gefühlen verknüpft ist, dann wäre es zu überlegen ob man sich auf eine Essstörung hin untersuchen und behandeln lässt.

Ich habe im ersten Abnehmjahr begleitend eine Therapie gemacht und das hat mir sehr dabei geholfen meine Essmuster zu erkennen und zu durchbrechen. Sozusagen wurde die theoretische Arbeit in der Therapie geleistet und bei der praktischen Umsetzung hat mir Aiqum geholfen. Dort habe ich sozusagen einen virtuellen Diät-Coach gefunden. Es ist ein ausgeklügeltes Programm das auf viele persönliche Eigenarten eingeht und mir keine schematisierte Lösung anbietet, sondern mir zeigt wie ich die gesündere Ernährung in meinen ganz persönlichen Alltag und in meine ganz persönliche Lebenssituation einplanen kann.

Allein‘ zu wissen woher das gestörte Essverhalten kommt, reicht ja nicht aus. Man muß auch die praktische Übung bekommen um eine Änderung zu trainieren und sich neue Gewohnheiten zuzulegen.

Dazu kommt dann noch die Auseinandersetzung mit dem veränderten Körperbild, das völlig andere Körpergefühl, all diese tiefgreifenden Veränderungen sind nicht immer einfach und man muß sich erst daran gewöhnen und sich damit anfreunden.

Nachdem ich so um die dreißig Kilo abgenommen hatte, bekam ich plötzlich Panik, ich kam mit meinen neuen Maßen nicht zurecht und fühlte mich in meinem Körper nicht mehr zuhause. Jetzt, nach gut 45 Kilo weniger habe ich damit nicht mehr so massiv, aber doch immer mal wieder Probleme.

All das will bearbeitet und gelernt werden und es braucht die Aufmerksamkeit und die Bereitschaft sich sich selbst zuzuwenden. Es muß einem die Zeit wert sein, die man für sich aufbringt.

Dann ist jede Pille und jedes Pülverchen überflüssig, dann erlernt man ein ganz anderes Essverhalten so dass die Ursache für das Übergewicht beseitigt ist. Das ist echte Hilfe zur Selbsthilfe und zur Unabhängigkeit von dem was die neusten Diäten versprechen.

One thought on “Abnehmen braucht keine Pillen sondern Aufmerksamkeit

  1. Anonymous

    Liebe Renate,
    auch dieser Artikel ist super!
    Und noch „superer“ ist, dass du auch für andere das praktizierst, was du für dich gelernt hast:
    Aufmerksamkeit – schenken.
    Danke,
    Loryna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>